22. Oktober 2020, 11:38

Beim Vizemeister die Frühform bestätigen

Am kommenden Wochenende wird wieder Basketball gespielt. Bild: pixabay
Die Basketballer des TSV Nördlingen sind am Wochenende zu Besuch beim TSV Dachau. Die Mannschaft aus Nördlingen ist gerade auf dem 1. Platz der Tabelle, weswegen sie am Wochenende gewinnen wollen, um weiterhin an erster Stelle zu stehen.

Es könnte immer so einfach sein: Auch ohne selbst auf dem Parkett gestanden zu haben, grüßen die Nördlinger Basketballer nach ihrem spielfreien Wochenende in der 2. Regionalliga Süd weiterhin vom ersten Tabellenplatz. Allerdings liegt Regionalliga-Absteiger Hellenen München den Riesern mit ebenfalls zwei Erfolgen nun im Nacken, sodass am Samstag (Spielbeginn: 19:00 Uhr) beim TSV Dachau ein Sieg notwendig sein wird, um die Tabellenführung zu verteidigen.

Der letztjährige Vizemeister aus Oberbayern startete mit einer überraschend deutlichen 73:110-Klatsche gegen Augsburg in die Saison, erkämpfte sich anschließend einen Heimsieg über Leitershofen II (95:81) und ruckelt sich allmählich in den Spielbetrieb. In die Lücke, die der Abgang einiger Leistungsträger zu Konkurrenten aus der Landeshauptstadt hinterließ, sprang zuletzt vor allem Steffen Haberland mit 27 Punkten und fünf erfolgreichen Dreiern. Im TSV-Lager lässt man sich vom holprigen Ligastart aber nicht blenden: Im Vorjahr zog die junge Nördlinger Truppe in zwei packenden Spielen jeweils den Kürzeren gegen den überaus souveränen Liga-Vize. Nach dem eigenen erfolgreichen Saisonauftakt hegt man aber dennoch leise Hoffnung auf Revanche.

Diese Hoffnung wird genährt durch die Rückkehr des etatmäßigen Aufbauspielers Bene Schwarzenberger. Mit seiner frischen, aber für sein Alter erstaunlich abgeklärten Spielweise hatte der U18-Spieler bereits letzte Saison für Furore gesorgt und wird nun erstmals in dieser Spielzeit als Taktgeber das Rieser Team aufs Parkett führen. Auch der bisherige Topscorer Filip Kamenov (25,5 Punkte pro Spiel), dem man schon in den Auftaktpartien seine abklingende Bänderverletzung kaum anmerkte, hat die Wettkampfpause nutzen können, um vollständig zu genesen.

Somit vermelden die Rieser Coaches „Vollbesetzung“ und legten den Trainingsfokus erneut auf Verteidigungsarbeit, welche bereits im Spiel gegen Schwabing bei nur 60 zugelassenen Punkten der Schlüssel zum Erfolg war. Aus sportlicher Sicht steht dem 3. Akt einer noch jungen, aber in jeglicher Hinsicht bereits äußerst unterhaltsamen Saison somit nichts entgegen.

Auswärtsfans sind in der aktuellen Situation in Dachau nicht zugelassen, sodass der TSV Nördlingen alle Fans ausdrücklich bittet, keine unnötigen Fahrtstrecken auf sich zu nehmen. Die Viertelergebnisse werden wie gewohnt auf den digitalen Vereinskanälen veröffentlicht. (pm)