7. November 2019, 10:07

Eine Reise in den Norden

Symbolbild Bild: pixabay
Nördlingens Basketballerinnen spielen am Samstag in Hannover.

Das letzte Spiel steckt immer noch in den Köpfen der Nördlinger Fans, denn der Sieg über den Herner TC war ein Erfolg, der an den Weg der Rieserinnen nach oben anknüpft. Zurzeit stehen die Damen der XCYDE Angels nämlich punktgleich mit dem Tabellendritten (Wasserburg mit zehn Punkten). Diesen Samstag folgt nun die Reise gen Norden, dort treffen die Damen auf den TK Hannover.

Für den Gastgeber läuft es momentan ebenfalls hervorragend, denn die Damen um Coach Tatiana Gallova belegen mit aktuell zwölf Punkten den zweiten Tabellenplatz. Bisher musste der TKH nur eine einzige Niederlage hinnehmen und das ausgerechnet beim Season Opening in heimischer Halle. Doch seitdem spielt Hannover erstklassigen Basketball und wurde bisher kein zweites Mal beim Siegeszug unterbrochen. Ein Schlüssel zu deren Erfolg ist vermutlich der durch und durch ausgeglichene Kader. Das beginnt schon bei der Mischung der Talente, denn der Klub baut zu gleichen Teilen auf erfahrene Spielerinnen, die schon mehrere Jahre für den HTC auflaufen, sowie auf neu dazu gestoßene Talente auf. Damit das ganze geordnet funktioniert, hat die ehemalige Nationalspielerin Birte Thimm das Zepter als Kapitänin in der Hand. Dabei bringt sie viel Erfahrung in die Mannschaft ein, ähnlich wie eine der „Neuen“ im Team, Stephanie Garner.

Sie hat bereits in sechs Ländern ihre Profikarriere verfolgt. Doch um frischen Wind und Abwechslung in die Mannschaft zu bringen gibt es mit den Centerinnen Teja Gorsic (aus Slowenien) und Marleen Peek (Niederlande) auch junge internationale Talente, die mit ihren 19 beziehungsweise 20 Jahren unter dem Korb regelrecht dominieren. Zusätzlich dazu ist auch die Position des Point Guards bestens besetzt: Estin Pulk ist die zweitbeste Scorerin des TKH mit einer erstaunlichen Treffsicherheit. Nur eine ist noch besser als Estin und sie ist den Nördlingern noch allzu gut bekannt: Aliaksandra Tarasava ist die Topscorerin in Hannover, die mit einem deutlichen Abstand die meisten Körbe für ihr Team versenkt. Dabei ist sie mit einer unglaublichen Trefferquote von über 60 Prozent eine der gefährlichsten Dreierschützinnen der Liga.

Das bedeutet Arbeit für die Angels. Viel Arbeit. Denn sobald Aliaksandra auf dem Spielfeld ist darf sie keine Sekunde aus den Augen gelassen werden. Sonst endet die Partie wie in den letzten Jahren, als es regelrecht Punkte für die Damen aus Hannover und Niederlagen für die Rieserinnen regnete. Auch da war Tarasava alles andere als unbeteiligt. Doch auch die XCYDE Angels sind solide aufstellt und beeindrucken mit der einen oder anderen Spielaktion auf dem Feld. Bleibt also abzuwarten, wie sich das Spiel entwickelt, was für eine Spielweise die neue Trainerin aus der Slowakei präsentiert und wie die Nördlingerinnen darauf reagieren. Die Auflösung der Fragen folgt am Samstagabend, der Anpfiff ist um 18:30 Uhr. (ayg)