19. Oktober 2020, 08:02

Für die Angels kam das TopFour einfach zu früh

Die überragende Werferin der Angels und des gesamten Turniers Kelly Campbell wurde am Ende zum MVP des K-Active Top Four gewählt. Bild: Martin Fürleger
Beim K-Active Top Four Turnier in Nördlingen haben die Basketballerinnen der XCYDE Angels Nördlingen trotz guter Chancen den 4. Platz belegt.

Die XCYDE Angels erwiesen sich beim K-Active Top Four Turnier als der perfekte Gastgeber, wohl aber eher unfreiwillig. Die BG Donau-Ries organisierte trotz widrigster Umstände ein perfektes Turnier, das in einem hochklassigen Finale in den Rutronik Stars aus Keltern einen würdigen deutschen Pokalsieger 2020 fand. Die internationale Startruppe aus Baden-Württemberg siegte in einem spannenden Finale gegen den früheren Serien-Pokalsieger aus Wasserburg mit 76:68. Zum MVP des Turniers wurde die Nördlingerin Kelly Campbell gewählt. Eine kleine Genugtuung für die XCYDE Angels, denen der mannschaftliche Erfolg an diesem Wochenende nicht gelingen wollte.

Aus Sicht der Angels kam der Vergleich mit Topteams der Liga wohl einfach zu früh. Nach nur vier Wochen Vorbereitung passte oft die Abstimmung noch nicht, es passierten zu viele Fehler und gute Phasen wechselten sich mit Negativerlebnissen in schneller Folge ab.

XCYDE Angels – TSV 1880 Wasserburg 81:93 (24:25, 21:21, 21:31,15:16)

Im Halbfinale hielt man über lange Strecken hervorragend mit gegen die gut eingespielte Truppe des TSV Wasserburg. Dank einer überragend treffenden Kelly Campbell, die allein acht Dreier einstreute, schnupperten die Angels an einem Überraschungserfolg. In einem Match auf hohem offensivem Niveau mussten sich die XCYDE-Mädels am Ende dann doch mit 81:93 geschlagen geben und hofften am nächsten Tag noch die Bronzemedaille abgreifen zu können.

TK Hannover – XCYDE Angels 86:79 (16:19, 19:19, 15:27, 24:26)

Im kleinen Finale am Sonntag gegen den Turnklubb Hannover sahen die XCYDE-Girls in der ersten Halbzeit deutlich souveräner aus als die dezimierten Gäste. Nach einem völlig verkorksten dritten Viertel war dann aber nicht nur die Führung aus der ersten Hälfte weg, sondern man sah sich einem 10-Punkte-Rückstand hinterherlaufen. Obwohl die Angels um eine erneut überragende Kelly Campbell alles versuchten, gelang es nicht mehr das Match noch zu drehen. Für die Nördlingerinnen blieb nach der 79:86-Niederlage nur der ungeliebte 4.Platz-Wimpel für die Vitrine anstelle von Medaillen um den Hals.

Am nächsten Wochenende beginnt die reguläre Saison der 1.Bundesliga. Die Angels werden weiter an ihrer mannschaftlichen Abstimmung arbeiten und versuchen in Osnabrück wieder einen Schritt nach vorne zu machen. Vielleicht kann man ja aus dem Norden mehr mitbringen als einen Wimpel für die Vitrine. Zwei Punkte wären nicht schlecht. (pm)

Für die Angels spielten:

Selma Yesilova (3 Punkte gegen Wasserburg/ n.e. gegen Hannover), Mona Berlitz (n.e./1), Magaly Meynadier (5/6), Levke Brodersen (1/0), Amenze Obanor (n.e./ 2, 9 Rebounds), Stephanie Sachnovski (n.e./0), Nani Ilmberger (12/11, 10 Rebounds), Kelly Campbell (26, 8 Dreier,11 Rebounds / 22, 4 Dreier), Laura Geiselsöder (7 / 16, 2 Dreier), Anneke Schlüter (15, 2 Dreier/5, 1 Dreier), Respect Leaphart (9/10), Tori Waldner (3/6).