1. Februar 2020, 17:32

Hannover kein Problem für die Angels

Luisa Geiselsöder. Bild: Martin Fürleger
Schon am Freitagabend war wieder Angels-Zeit in Nördlingen. Die Basketballerinnen empfingen mit TK Hannover einen direkten Konkurrenten aus der Spitzengruppe und konnten sich überzeugend durchsetzen.

Platz 3 gegen Platz 5: Das Duell mit Hannover war dieses Mal ein Spitzenspiel. Mit dem 82:59-Heimsieg konnten die Rieserinnen ihren Platz festigen und nach unten Abstand schaffen.

Den circa 550 Zusschauern in der Hermann-Keßler-Halle bot sich ein attraktives Spiel mit bestens aufeinander eingestellten Teams. Das erste Viertel konnten die Angels mit 21:17 für sich entscheiden. Coach Ajtony Imreh verstand es dabei, den Säulen seiner Truppe Pausen zu geben, um sie für die ganze Länge des Spiels zur Verfügung zu haben. Mit schnellen Aktionen und in Überzahl-Situationen gelangen den Angels oft Körbe und relativ einfache Dreier. Zur Halbzeit stand eine mehr als deutliche 41:28- Führung.

Im dritten Viertel konnte besonders Julia Förner in der Offensive glänzen, ebenso wie die schnelle Kanadierin Sami Hill. Das letzte Viertel war schließlich nur noch Formsache, der Gegner schenkte das Spiel weitgehend ab. Einzig Nördlingens frühere Spielerin Tarasava ergab sich nicht in ihr Schicksal. Am überdeutlichen Endstand von 82:59 konnte sie aber nichts ändern. (pm)

Gegen Hannover spielten: Leslie Vorpahl (11), Danielle McCray (10), Magaly Meynadier (8), Julia Förner (8), Samantha Hill (18), Luisa Geiselsöder (25), Amenze Obanor, Stephanie Sachnovski , Laura Geiselsöder (2) und Heta Äijänen.

Bei Hannover fielen auf: Tarasava (23), Gardner (10), Pullins (10)