4. September 2020, 08:18

Spektakuläre Rückkehr eines alten Bekannten

John Joseph Cratit. Bild: TSV 1861 Nördlingen
Beim Namen „Cratit“ klingelt es dem Nördlinger Basketballfan noch in den Ohren: Nachdem die Rieser Korbjäger 2017 freiwillig aus der 2. Bundesliga PRO B zurückzogen und zwei Klassen tiefer in der 2. Regionalliga einen Neuanfang wagten, führte ein gewisser John Joseph Cratit den neu-formierten TSV Nördlingen mit 23 Punkten pro Partie zum Klassenerhalt. Damit avancierte „JJ“ direkt zum Liga-Topscorer und hinterließ bei Team und Fans einen überaus positiven Eindruck.

Umso größer ist die Freude im TSV-Lager, dass der einstige Topscorer in der kommenden Spielzeit in den Krater zurückkehrt und erneut das Nördlinger Trikot überstreift. Der Aufbauspieler zeichnete sich bei all seinen bisherigen Stationen durch hochprozentige Wurfquoten, ein physisches Spiel sowie 100% Einsatzbereitschaft aus. Genau die Eigenschaften, die Headcoach Moll als Anforderungsprofil für die Ausländerposition definiert hatte: „Der Kontakt zu JJ riss nie ab. Bereits letzte Saison, nach der Verletzung von Vinny Curta, standen wir kurz vor einer Verpflichtung. Das war am Ende aber zu kurzfristig, umso mehr freuen wir uns, dass es jetzt klappt“.

Auch Cratit, der seine Basketball-Ausbildung wie schon der Ex-Nördinger Jordan Talbert an der Missouri Southern State University in der NCAA2 genossen hatte, freut sich: „Ich bin sehr glücklich, dass sich diese Möglichkeit ergeben hat und ich Nördlingen in der aktuellen Situation unterstützen darf. Es fühlt sich fast wie nach Hause kommen an und ich werde hart mit der Mannschaft arbeiten für eine erfolgreiche Saison.“

Spieler wie Philipp Steinmeyer und Flo Knie hatten bereits damals mit Cratit auf dem Parkett gestanden, sodass die Eingewöhnungsphase deutlich kürzer als üblich ausfallen dürfte. Die Zuschauer können sich in jedem Fall auf einen1,93m großen Modelathleten freuen, der sowohl von der Dreierlinie als auch mit viel Zug zum Korb für tolle Momente in der Hermann-Keßler-Halle sorgen will.

Headcoach Moll: „JJ hielt sich bereits die letzten Monate in Absprache mit uns in den USA fit und konnte nun endlich zum Team stoßen. Er wird uns auf den beiden Aufbau-Positionen die notwendige Erfahrung und Physis geben, um offensiv noch flexibler zu spielen. Defensiv ist er in der Lage, mehrere Positionen zu verteidigen und uns auch hier noch weniger ausrechenbar zu machen.“

Die Kaderplanung der Nördlinger ist damit abgeschlossen und die finale Phase der Saisonvorbereitung eingeläutet. Mit einem auf allen Positionen doppelt besetzten und im Schnitt 23 Jahre jungen Kader dürfen sich die Rieser Zuschauer auf echten Tempobasketball freuen. (pm)