16. Januar 2020, 08:35

XCYDE Angels zu Gast in Keltern

Die Angels aus Nördlingen gewannen gegen die inexio Saarlouis Royals mit 94:84. Bild: Martin Fürleger
Nicht nur die Rieserinnen hatten bereits einen erfolgreichen Start in dieses Jahr, auch die Gastgeberinnen waren prompt erfolgreich in ihrem Pokalspiel und erreichten ebenso wie die Angels das Top Four.

Dies unterstreicht einmal mehr den Ruf der Rutronik Stars Keltern, nahezu „unbezwingbar“ zu sein. Von der Tabellenspitze sind die Damen aus Keltern kaum wegzudenken. Lediglich kurz vor Weihnachten wurde die Siegesserie unterbrochen, als sie gegen die flippo Baskets aus Göttingen den Kürzeren zogen.

Kein Wunder also, dass die Damen um Coach Imreh wieder einmal nicht als Favorit in die Partie stürzen. Doch durch die vorangegangenen Siege der letzten Partien, sei es im Pokal-Turnier oder im Ligabetrieb, sind sie guter Dinge und hoch motiviert, den nächsten Sieg einzufahren. Möglich ist im Sport schließlich alles. Wenn die Gastgeberinnen in der Hinrunde durch die Teilnahme am Eurocup noch mit einer gewaltigen Doppelbelastung zu kämpfen hatten, so sind sie bedingt durch ihr Ausscheiden aus diesem nach der Gruppenphase nun voll konzentriert auf die noch anstehenden Ligaspiele. Des Weiteren sind im Januar die Verletzten Nawezhi-Belobi und Mayombo zurückgekehrt, Die Mannschaft ist also wieder bei vollen Kräften. Doch das war Coach Christian Hergenröther offenbar noch nicht genug Power auf dem Parkett, denn zusätzlich zu den Top-Spielerinnen, die schon für Keltern spielen, hat er sich in der Winterpause noch Unterstützung in den Kader geholt: Krytal Vaughn ist auf der Centerposition der Ersatz für die verletzungsbedingten Abgänge Andjelina Radic sowie Brittany Dinkins. Vaughn konnte man vorher in Krakau auf dem Spielfeld sehen.

Somit stehen die XCYDE Angels am Sonntag einem Team gegenüber, welches bei vollen Kräften ist und seine Spielerinnen nahezu aus aller Welt zusammengesammelt hat, um das Bestmögliche zu erreichen. Doch die Nördlingerinnen haben mehr als einmal bereits bewiesen, dass auch sie Basketball auf höchstem Niveau spielen können und sich vorerst einmal nicht von der hohen individuellen Klasse der Gegner blenden lassen. Bei der letzten Begegnung der beiden Mannschaften konnten die Damen um Coach Imreh bereits eine Halbzeit lang sehr gut mithalten, doch müssen sie definitiv im Rebound stärker werden, wenn sie diesmal das Spiel für sich entscheiden wollen. Das Spiel startet am Sonntag um 16:00 Uhr und kann über den Livestream verfolgt werden. (ayg)