19. Juli 2021, 08:42
Sportgala

Jessica Schadko und Friedrich Meier ausgezeichnet

Jessica Schadko und Friedrich Maier (3. v. links) sind Donauwörther Sportler des Jahres 2019 und wurden von OB Jürgen Sorré (links) und Sportreferent Jonathan Schädle geehrt. Bild: Elmar Bschorer
Die Stadt Donauwörth hat zahlreiche Sportlerinnen und Sportler geehrt. Eine Kampsportlerin darf sich Sportlerin des Jahres 2019 nennen. Sportler des Jahres ist ein Torballspieler

Nachdem die Traditionsveranstaltung im letzten Jahr eine Zwangspause einlegen musste, wurden im Rahmen der Sportgala am Freitagabend im Stauferstadion verdiente Donauwörther Sportler und Sportlerinnen geehrt. 

Sportlerin des Jahres 2019 darf sich Jessica Schadko nennen. Seit ihrem 13. Lebensjahr betreibt die junge Frau aus Donauwörth Kampsport. Ihre sportliche Heimat hat sie im CPI Boxing Gym gefunden. 2015 und 2016 erreichte sie im Kickboxen einen bayerischen und einen rumänischen Meistertitel und wechselte 2017 zum klassischen Boxen. Es folgten ein Meistertitel bei den bayerischen Juniorenmeisterschaften und ein weiterer Jugendmeistertitel, was Jessica Schadko im Jahr 2019 bei den internationalen deutschen Meisterschaften im Weltergewicht der German Boxing Association krönte. Damit belegte sich auch den zehnten Platz auf der Weltrangliste im Weltergewicht. "Neben ihrem Talent verdankt sie diese Leistung einem eisernen Trainingswillen und starker Unterstützung von Trainer und Familie", fasste Oberbürgermeister Jürgen Sorré zusammen. 

Ein außergewöhnlicher Donauwörther Sportler ist auch Friedrich Maier. Er ist aktiver Torballer beim SV Reha Augsburg. Torball ist eine Mannschaftssportart, die meist von blinden oder sehbehinderten Sportler*innen gespielt wird. Das Besondere: Die Orientierung erfolgt ausschließlich über das Gehör. Der Ball sowie das Tor sind mit Glöckchen gekennzeichnet, nach deren Klang sich die Spieler*innen orientieren. Im Jahr 2019 erreichte Maier einen 3. Platz bei der Bayerischen Torballmeisterschaft und im April gelang es Maiers Mannschaft in der ersten Bundesliga den Deutschen Meistertitel nach Augsburg zu holen. "Fritz Maier ist eine echte Sportskanone und damit ein wahrer Botschafter Donauwörths", so OB Sorré in seiner Rede. 

Ehrenbriefe für Verdienste im Sport verliehen

Daneben wurde Silvia Gnad, Helmut Rasp und Arthur Schmidt der Ehrenbriefe für Verdienste im Sport verliehen. Gnad engagiert sich weit über den LG Donau-Ries hinaus, ist als Trainerin tätig und legt ihren Fokus auf die Förderung junger Talente. Rasp ist seit 33 Jahren gewissenhafter und pflichtbewusster 2. Schützenmeister im Schützenverein Gemütlichkeit Nordheim und ist auch in verschiedensten anderen Funktionen aktiv. Sein Name und der Verein sind eng miteinander verbunden. Schmidt ist seit der Gründung im Jahr 1996 Vorsitzender des Tauchsportclubs Donauwörth, engagiert sich nicht nur für die Nachwuchsförderung, sondern auch für den Naturschutz und ist aktiv als Rettungsschwimmer bei der wasserwacht.

Viele Sportler geehrt

Geehrt wurde außerdem die Schulgolfmannschaft der Realschule Heilig Kreuz und die Faustballmannschaft der gleichen Realschule, die Donau-Floorball U11, U17 Juniorinnen und Junioren und die U13 Mannschaften vom SV Nordheim. Vom Tennisclub Donauwörth wurden Elias Kammer, Julian Menn, Benno Roßkopf, Tim Schlund und Marie Rödl geehrt.

Renate Staudinger und Gerald Zajitschek vom KC Schellenberg können ebenfalls auf einige Erfolge zurückblicken und wurden geehrt. Von der Abteilung Tischtennis der SpVgg Riedlingen wurden weiterhin Andrea Gritzner, Christine Kampfinger, Norbert Gayr, Volker Hartmann, Wolfgang Wetzstein, Simone Heiß, Sarah Krupka, Maren Werner und Sonja Werner und vom Reit- und Fahrvereine Donauwörth-Mertingen e.V. Johanna Sturm, Simone Hausmann, Silke Stiglmeier, Sarah Kappel und Theresa Korselt ausgezeichnet.

Im Rahmen der Sportgala wurden zudem die Boulespieler Renate Seemann, Hubert Ferber und Bernhard Hackenberg vom Behinderten- und Versehrtensportverein, der Schwimmer Emilio Hopfinger vom TSV Gersthofen bzw. der Schwimmabteilung des VSC Donauwörth, Basketballspieler Benjamin Koppke, die Mannschaft der Donauwörther Fischerstecher, der Kampfsportler Wolfgang Schelzig, sowie Stefan Langer, David Bauder und Christoph Nacke von der Segelfluggruppe Donauwörth-Monheim und Marius Habersatter, Hendrick Faber und Yannick Eibl von der VSC-Abteilung Volleyball ausgezeichnet. Auch die Schützinnen und Schützen der Schützengesellschaft Hubertus Riedlingen und der Schießleistungsgruppe Donauwörth wurden geehrt.

Die Donauwörther Leichtathlet*innen Julia Schneider, Florian Gnad, Martin Kurnoth, Markus Kosok, Samuel Ostermeier, Benjamin Jörg, Pia Häselhoff, Lénaélle Viebranz, Ramona Schneider, Leonie Schnith, Lena Reichherzer, Anna Kurnoth, Elias Ganad, Jakob Nägler, Helene Henke, Frederike Letzel, Anette Schimana, Paula Nägler und Matthias Wanke wurden für herausragende Einzel- und Mannschaftsleistungen geehrt.

Die Ehrungen wurden von der Donauwörther Stadtkapelle feierliche umrahmt und Tanzeinlagen der Turn-AG der Ludwig Auer-Mittelschule, dem Fußball-Jongleur Sebastian Landauer, den Sporthakrobatikern des TSV Monheim und Streetdance von DA F.U.N.K aus Augsburg sorgten für ein abwechslungsreiches Programm.