19. Juli 2017, 15:03

Justizfußballmeisterschaft im Rieser Sportpark

Der Präsident des Bay. Verfassungsge-richtshofes trägt sich in das Goldene Buch der Stadt ein.
Bild: Rudi Scherer, Stadt Nördlingen
Bayerische Justizfußballmeisterschaft im Rieser Sportpark - 
Nördlingen - Anlässlich der Bayerischen Justizfußballmeisterschaft in Nördlingen konnte Oberbürgermeister Hermann Faul den Präsidenten des Bayerischen Verfassungsgerichtshofes, Dr. Peter Küspert, den Präsidenten des Landgerichtes Augsburg, Dr. Herbert Veh, viele weitere Direktoren der Amtsgerichte in Bayern, Landrat Stefan Rößle und die Fraktionsvorsitzenden der im Stadtrat vertretenen Parteien begrüßen.
Dabei stellte Oberbürgermeister Hermann Faul zunächst Nördlingen als Stadt mit „zwei Gesichtern“ vor. Die Geschichte der Stadt begann 898 und Nördlingen erlebte ihre Blütezeit im Mittelalter. Aber auch anhand der aktuellen Zahlen, wie zum Beispiel sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze, Wirtschaftsstruktur und das umfassende Frei-zeit-, Kultur- und Schulangebot stellte er den hochrangigen Persönlichkeiten vor. Er dankte den hohen Vertretern der Justiz herzlich für die Vergabe der Bayerischen Justizfuß-ballmeisterschaften nach Nördlingen und führte aus, dass auch der Rieser Sportpark als hervorragende Sportstätte nicht nur für diese Meisterschaft geradezu prädestiniert sei, sondern auch die hervorragenden Sportanlagen die Grundlage für erfolgreiche Athleten seien. Nördlingen ist nicht nur eine wirtschaftlich starke, mittelalterliche Stadt im Geopark Ries, sondern auch eine Sportstadt. Auch Landrat Stefan Rößle dankte für die Vergabe dieser Meisterschaft in den Landkreis und insbesonders nach Nördlingen und unterstrich, dass „der Sport Menschen zusammen bringt“ und deshalb eine derartige Veranstaltung den Zusammenhalt und das Miteinander stärkt. Und dies sei von enormer Bedeutung, wenn man die aktuellen Entwicklungen in der Welt sehe. Dieses Miteinander, das Vertrauen in den Rechtsstaat, die gelebte Gewaltenteilung in unserem Land sind Voraussetzung für Freiheit und Friede, betonte Landrat Stefan Rößle.
Dr. Peter Küspert dankte Oberbürgermeister Hermann Faul für die Gastfreundschaft und wies in launigen Dankesworten darauf hin, dass der Bayerische Verfassungsgerichtshof durchaus auch Berührungspunkte mit Kommunen habe. So kämen viele Problemstellungen, die insbesonders die Kommunen, und die vielen Menschen betreffen, letztendlich zur Entscheidung vor dem Gericht. Er unterstrich die Worte des Landrates und betonte, dass das eigentliche Kapital der Justiz Vertrauen sei, Vertrauen der Menschen, dass Regeln und Gesetze respektiert und umgesetzt werden. Dieses Vertrauen und dieser Rechtsstaat sei Voraussetzung, dass wir eben in Freiheit und in Sicherheit leben können, schloss der Präsident des Bayerischen Verfassungsgerichtshofes eine kurze Dankrede. Im Anschluss daran trug er sich in das Goldene Buch der Stadt Nördlingen ebenso ein, wie seine Kollegen der Land- bzw. Amtsgerichte.
Derweil kämpften im Rieser Sportpark zwölf Mannschaften der Bayerischen Gerichte um den Siegerpokal. Spielberech-tigt waren dabei nicht nur Richter und Staatsanwälte, son-dern auch Justizangehörige und Rechtsanwälte der verschiedenen Gerichte in Bayern. Mannschaften aus Augsburg, Regensburg, Weiden, aber auch Nürnberg oder Ingolstadt waren vertreten. (pm)