30. September 2019, 11:59

15. Einstein-Marathon 2019 in Ulm

Auf dem Foto von links: Wendelin Christ, Wolfgang Baierle, Anneliese Zinke, Matthias Baierle und Andreas Graf Bild: Baierle
Letzten Sonntag fand in Ulm der 15. Einstein-Marathon statt, wobei auch sechs Läufer und Läuferinnen vom TSV Nördlingen mit teilnahmen.

Am heutigen Sonntag fand der 15. Einstein-Marathon in Ulm statt. Die Leichtathletikabteilung des SSV Ulm bot bereits am Samstag verschiedene Jugendläufe an, bevor am Sonntag das volle Programm ablief mit einem Handbike- und Inline-Halbmarathon, dem Marathon, einem Halbmarathon, Marathon-Staffeln, Nordic-Walking und dem 10-Kilometerlauf. Nach dem Inline- und Handbike-Halbmarathon startete um 9:10 Uhr der Marathon gemeinsam mit dem Halbmarathon in mehreren Blöcken.

Bei angenhemen Temperaturen verlief die Strecke vom Messegelände an der Donau entlang über Burlafingen und Pfuhl nach Neu-Ulm, dann auf der anderen Seite der Donau zurück nach Ulm. Bei Kilometer 19 trennte sich die Strecke des Marathons von der des Halbmarathons. Die Halbmarathonis liefen von dort direkt zum Ziel am Münster.

Die Marathonis liefen weiter auf dem Donaudamm bis zum Wendepunkt und anschließend direkt an der Donau Richtung Münsterplatz ins Ziel.

Am Marathon nahmen rund 600 Läufer teil. Sieger war Thorben Dietz vom Team Bantleon in 2:33:15 Stunden; erste Frau war Larissa Andrea Sägesser in 3:13:31 Stunden.

Den Halbmarathon gewann Paul Snehotta vom TV Konstanz in 1:12:29 Stunden. Schnellste Frau war Vera Gulyás von Diehl Aviation aus Ungarn in 1:18:53 Stunden. Unter den 4361 Finishern kamen die Läuferinnen und Läufer des TSV Nördlingen und dem Ries wie folgt ins Ziel: Andreas Graf 1:31:27 Stunden (13. AK M50), Wolfgang (37. AK M55) und Matthias Baierle in 1:43:52 Stunden, Wendelin Christ 1:51:22 Stunden, Anneliese Zinke 1:51:23 Stunden (2. AK W60) und Sibylle Brück 1:59:02 Stunden. (pm)