11. Dezember 2017, 15:22

Profisteeldartsturnier bei den Sportfreunden Gosheim

Bild: Martin Vogel
Kürzlich veranstaltete die neugegründete Steeldartsmannschaft der Sportfreunde Gosheim, die Firedarters, ein Turnier für geübtere Pfeilewerfer.
Gosheim - Durchgeführt wurde das Turnier im Teamplay, heißt eine Mannschaft besteht aus zwei Spielern. Dieses sogenannte Doppelturnier war schnell hochkarätig besetzt. Meldeten sich doch viele Werfer aus der näheren Umgebung aber auch aus den umliegenden Regionen an. Insgesamt waren es 31 Teams, also 62 Spieler und Spielerinnen. Der Modus war 501 Double out Best of 5. Das heißt, die Zahl von 501 so schnell wie möglich auf 0 bringen, bevor es der Gegner tut. Für den Sieg mussten dann 3 Spiele gewonnen werden.
Das Turnier nahm schnell Fahrt auf, und es entstanden spannende Duelle, die die Zuschauer in ihren Bann zogen. Teilweise konnte die Stimmung im prall gefüllten Dartstempel der Sportfreunde mit der Weltmeisterschaft, wie sie demnächst wieder im Ally Pally in London zu sehen sein wird, mithalten. Vor allem, wenn der 180 er Highscore getroffen wurde. Es war für ein Amateurturnier ein sehr hohes Niveau und zeigt dass Darts schon lange keine Randsportart mehr ist.
Das Finale durfte unter besonderen Lichtverhältnissen im abgedunkelten gespielt werden. Die Oches (Boardständer) sind bei den Firedarters eigens beleuchtet. Hierzu musste ein separater Ring mit indirekter Beleuchtung um das Board angefertigt werden. Dieser wurde gesponsert durch die Firma Bernd Stadler Erdbewegungen und Transporte. Die Firedarters bzw. die Sportfreunde Gosheim bedanken sich nochmals an dieser Stelle hierfür.
So setzten sich am Ende die Lokalmatadoren von den Firedarters Florian Vogel (alias „Bubutz“) mit Leander Lechsel (alias „Rowby-John“) im Finale gegen das Team der Steeldart-Pro (Treuchtlingen) mit Markus Lechner und Hans-Peter Lang mit 4 zu 0 durch. Dritter wurde das Team Ralf Günther. Vierter die Saloon Darters (Ohrabrunn) mit Goggi Kuhnert und Jan Fickel.
Vielen Dank an alle Beteiligten bzw. die Organisatoren. Es war ein sehr gelungenes Turnier mit vielen interessanten Duellen und eine richtig geile Werbung für die Präzisionssportart Dart. Umso schöner, dass zwei von den Firedarters Gosheim gewinnen konnten.
Auch in der Liga läuft es für Dartssparte Gosheim. Nach der Auftaktniederlage wurde kein Duell mehr verloren. Auch das Derby gegen den SV Wörnitzstein-Berg konnten die Firedarters für sich entscheiden. Die Gosheimer Pfeilewerfer grüßen schon seit längerem von Tabellenplatz 2 in der zweiten NSDV-Liga (www.nsdv.de).  Sogar im NSDV-Cup, der mit höherklassigen Mannschaften gespickt ist, wurde kürzlich das Viertelfinale erreicht. (pm)