19. Juli 2021, 07:57
Integrationssport

Sportverein SG-Handicap: Regensburg, wir kommen!

Das Bild zeigt die Athleten und Athletinnen des Sportvereins SG-Handicap. Bild: Verena Leiminger
Für den Integrativen Sportverein SG-Handicap Nördlingen war die von Special Olympics Bayern initiierte Aktion “Regensburg wir kommen: Gemeinsam aktiv” ein voller Erfolg.

Eigentlich wären in der Woche vom 6. bis 10. Juli in Regensburg die Special Olympics Landesspiele ausgetragen worden, doch sie mussten wegen der Pandemie auf das nächste Jahr verschoben werden. Stattdessen gab es kleinere Online-Events und der Familienbeirat von Special Olympics Bayern rief die Athletinnen und Athleten auf, sich in der eigentlichen Wettbewerbswoche trotzdem viel zu bewegen und die Trainingskilometer zu sammeln.

Radtour von Nördlingen nach Regensburg

Gemeinsam mit Freunden und Familie sollte man so "virtuell"” die Strecke nach Regensburg zurücklegen. Vom Ries aus sind es circa 150 Kilometer – diese wollten der Nördlinger Athlet Werner Wiedemann und Trainerin Gudrun Eder mit dem Rad zurücklegen. Nicht nur vor Ort im Landkreis traten sie kräftig in die Pedale, zusammen mit den Athleten Martin Buck und Markus Protte sowie Coach Andreas Eder legten sie auch in Regensburg drei Tage lang Kilometer zurück und machten Werbung für die Spiele im nächsten Jahr, für den Inklusionssport und auch für Nördlingen.

Höhepunkt des Besuchs in der Oberpfalz war ein Empfang am Rathaus. Dort traf sich die kleine Delegation von Special Olympics Bayern mit Vertretern der Stadt Regensburg und stimmte sich auf die Landesspiele ein, die hoffentlich 2022 stattfinden können.

Trotz Pandemie hoch motiviert

Zuhause im Ries wurde nicht weniger gesportelt. Da leider die Trainingsstunden noch nicht wie vor Corona stattfinden können, musste statt des normalen Sportprogramms eine andere Lösung her. Während die Kinderschwimmgruppen im Hallenbad spielerisch Meter um Meter im Wasser zurücklegten, traf sich eine kleine Gruppe der erwachsenen Athletinnen und Athleten und machte nach kurzem Aufwärmen im Basteigraben gemeinsam mit Familienmitgliedern einen ausgiebigen Spaziergang.

Zusammen kamen an diesem Abend 45 Kilometer – ein großartiges Ergebnis, vor allem, da bis auf einen Teilnehmer niemand Ausdauersport trainiert und einige der Sportlerinnen und Sportler teils auch körperlich eingeschränkt sind.

Tatkräftige Unterstützung auch von Außerhalb!

Neben den Leistungen der Athletinnen und Athleten gab es auch überwältigende Unterstützung von Familien und Freunden und teils sogar Fremden. Kilometer kamen aus Biberach, von der Schwäbischen Alb, aus Mittelfranken, aus München und sogar aus Regensburg selbst. Insgesamt wurden für den Integrativen Sportverein SG-Handicap Nördlingen 646,71 Kilometer gemeldet – mehr als für jeden anderen teilnehmenden Verein. Damit wurde die Strecke nach Regensburg nicht nur einmal, sondern mehr als viermal zurückgelegt, treu dem Special Olympics Motto: Gemeinsam sind wir stark! (pm)

Das Bild zeigt die kleine Delegation in Regensburg.

Bild: Verena Leiminger