25. Oktober 2019, 08:51

Monheim im Abstiegskampf

Richtungsweisendes Gerät – Jan Lederer möchte auch gegen die TG Allgäu sein Programm am Pferd wieder abrufen. Bild: Michael Hitzler
Die Turner des TSV Monheim treten am 26. Oktober gegen die TG Allgäu in der 2. Bundesliga Süd an. Wegen dem Stand in der unteren Tabellenhälfte stehen die Monheimer etwas unter Druck.

Nach dem vierten Wettkampftag sind in der Tabelle der 2. Bundesliga Süd die Mannschaften auf dem fünften bis achten Platz mit jeweils einem gewonnenen Wettkampf punktgleich. Sie unterscheiden sich nur anhand der gewonnenen Geräte. Somit ist im Abstiegskampf noch vieles denkbar welches Team nach dem letzten Wettkampftag die rote Laterne erhält.

Am Samstag, 26. Oktober, ist der TSV Monheim zu Gast in der Panorama Arena in Wiggensbach bei der TG Allgäu. Beide Teams konnten in dieser Saison jeweils erst einen Sieg verbuchen und stehen deshalb in der unteren Tabellenhälfte. Nachdem die Monheimer das vermeintlich schwierigere Restprogramm vor sich haben (TV Schiltach und Exquisa Oberbayern), ist gegen Allgäu ein Erfolg extrem wichtig.

Der Grundstein für einen Sieg sollte an diesem Wochenende im Laufe der ersten drei Geräte gelegt werden. Bisher hatte die TSV Riege viele ihrer Duelle erst nach der Pause gewonnen. Die Verantwortlichen aus Monheim sind sich sicher, dass insbesondere der Start in so einen Wettkampf von hoher Wichtigkeit ist und ihre Athleten das Potential deutlicher ausschöpfen müssen.

Den TSV Monheim erwartet ein selbstbewusstes Allgäuer Team, das primär durch ihre geschlossene Mannschaftsleistung bekannt ist. Doch auch aus der Jurastadt wird ein Mannschaftsbus mit Fans und Unterstützer in den Auswärtswettkampf nach Wiggensbach fahren. Der TSV Monheim hofft auf einen verletzungsfreien und spannenden Wettkampf, bei dem die besseren Turner in erster Linie fair gewinnen sollen. (pm)