23. Juni 2021, 11:37
Kampfsport

Wieder Ju-Jutsu bei Airbus

Einblick von Jujutsu. Bild: (Privat)
Der Trainingsbetrieb der Ju-Jutsu-Sparte der SG Airbus Helicopters wurde nach sieben Monaten Schließung wieder eröffnet. Interessierte sind gerne eingeladen.

Die Ju-Jutsu-Sparte der SG Airbus Helicopters hat den Trainingsbetrieb nach der zwangs- weisen Schließung im Zuge der Corona-Pandemie wieder aufgenommen. Nach rund sieben Monaten Pause trafen sich neue und alte Mitglieder am Dienstag, 15.06.21 in der Sporthalle am Stauferpark in Donauwörth.

Ju-Jutsu ist eine moderne, effektive Selbstverteidigung und klassische Kampfkunst in einem. Als Hybrid vereint es sinnvolle Techniken aus verschiedenen Kampfsportarten. Das Training an sich ist von gegenseitigem Respekt und Spaß geprägt, trotz allem aber ist es körperlich fordernd. Ju-Jutsu ist leicht zu erlernen und kann von Menschen jeden Alters und jeder Fitnessstufe ausgeübt werden. Um immer wieder Abwechslung in das Training einzubringen, finden regelmäßig Lehrgänge mit anderen Vereinen oder Kampfsportarten statt.

Wie in vielen Budo-Disziplinen wird im Ju-Jutsu ein Graduierungssystem verwendet, das den Fortschritt des Sportlers dokumentiert. Nach umfangreichen Vorbereitungen finden etwa ein Mal jährlich Prüfungen statt. Trotz des breit gefächerten Spektrums an Techniken und Anwendungen sind Verletzungen äußerst selten, da mit großer Vorsicht trainiert wird. Neben den sportlichen Aspekten sind die Auswirkungen auf die Psyche durch mehr Selbstbewusstsein durchaus positiv. (pm)

Weitere Informationen unter www.ju-jutsu-donauwoerth.de oder auf Facebook unter Ju-Jutsu Donauwörth. Das Erwachsenentraining findet dienstags von 18:30 bis 20:00 Uhr statt und freitags von 18:00 bis 20:00 Uhr statt. Kindertraining ist freitags von 16:45 bis 18:00 Uhr.