28. Oktober 2019, 15:34

Der Mensch in der Logistik

Symbolbild Bild: pixabay
Veränderungen durch Digitalisierung, Motivation und Bildsprache im Lager stehen im Mittelpunkt eines Vortrags am 5. November, um 18 Uhr, im Technologie Centrum Westbayern in Nördlingen.

Trotz Digitalisierung und Automatisierung werden logistische Prozesse überwiegend manuell abgewickelt. Entsprechend wichtig sind die (operativen) Mitarbeiter für Logistik-Abteilungen der verladenden Wirtschaft und für Logistikdienstleister. Aus diesem Grund stellt die Forschungsgruppe HSA_ops der Hochschule Augsburg in einem Vortrag „Der Mensch in der Logistik“ am 5. November, um 18 Uhr, im Technologie Centrum Westbayern den Mitarbeiter in den Fokus.

Besprochen werden Führungskonzepte und Motivationsmethoden für operative Mitarbeiter. Hier hat die HSA_ops Methoden bewertet und in einem „Katalog“ zusammengeführt. Ein weiteres Thema ist die Einbindung von solchen Mitarbeitern, für die Sprache oder Text eine Hürde darstellt (z.B. Migranten oder funktionale Analphabeten). Zur Überwindung dieser Hürden wurde eine Bildsprache entwickelt, die es ermöglicht, Mitarbeiter ohne Schriftsprache schnell in logistische Prozesse einzuarbeiten.

Zum Abschluss werden weitere Themen der Mitarbeiterführung besprochen. Hier bekommen alle Teilnehmer die Gelegenheit, künftige Forschungsaktivitäten aktiv mit zu gestalten und neue Fragen aufzuwerfen.

Der Vortrag richtet sich an Firmengründer, Fachkräfte, Unternehmer, Geschäftsführer und alle Interessenten. Veranstalter ist das Technologie Centrum Westbayern in Kooperation mit der Hochschule Augsburg. Die Teilnahme ist kostenfrei und für alle Interessierten offen. (pm)

Bitte Anmeldung an: anmeldung@tcw-donau-ries.de oder telefonisch 09081/8055-100. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.tcw-donau-ries.de