23. April 2019, 16:45

Kein Stadtladen auf der ehemaligen Müller-Fläche

Das Gebäude in der Reichsstraße, in dem früher der Drogeriemarkt Müller war, kommt für den Stadtladen nicht in Frage. Bild: Mara Kutzner
Die Verhandlungen zwischen dem Gesellschafterrat der "Unser Laden Donauwörth" UG und dem Hauseigentümer der ehemaligen Müller-Fläche in der Reichsstraße sind gescheitert. Trotzdem arbeitet der Gesellschafterrat daran, den Stadtladen noch in diesem Jahr zu eröffnen.

Nachdem der Gesellschafterrat der “Unser Laden Donauwörth UG” am 19. Februar das Angebot des Eigentümers der ehemaligen Drogerie-Müller-Fläche in der Reichsstraße schriftlich akzeptiert hat, kamen nun weiter Forderungen des Hauseigentümers, die der Gesellschafterrat nicht erfüllen kann. “Das ist ein schwerer Rückschlag für die Umsetzung des Stadtladens”, so Hubert Gerstmeier, Sprecher des Arbeitskreises enttäuscht. “Ich hatte bis zu Letzt den Eindruck, dass beide Seiten den Stadtladen wollen und einen gemeinsamen Weg finden wollten. Alle Arbeitskreise, also BWL, Sortiment, Ladenbau und Personal, haben in den letzten Wochen getagt, um nach der Unterzeichnung des Mietvertrages zügig auf die Eröffnung hinzuarbeiten. Nichtsdestotrotz arbeiten wir weiterhin daran eine Eröffnung 2019 zu ermöglichen.”

Viele Leerstände und Flächen scheiden aus

Bereits im August 2018 wurden diverse Ladenflächen von der Kapellstraße über die Reichsstraße bis ins Ried bei einer Begehung des Arbeitskreises BWL/Standort begutachtet. Bei der Gründungsveranstaltung der “Unser Laden Donauwörth UG” am 20. November 2018 wurde von den Anteilseignern der Wunsch nach dem zukünftigen Standort in der Reichsstraße geäußert. Daher kamen noch die ehemalige Müller-Fläche, das Tanzhaus, der Esprit-Laden und der noch im Bau befindliche Engelhof in Frage. Nachdem die Eröffnung noch im Jahr 2019 stattfinden und dauerhaft sein sollte, schieden das Tanzhaus und der Engelhof aus. Gleich nach der Gründungsveranstaltung der “Unser Laden Donauwörth UG” im November trat der gewählte Gesellschafterrat in die Verhandlungen mit dem Hauseigentümer der ehemaligen Müller-Fläche, der seinerseits eine Vermietung des Erd- und Untergeschosses für den Stadtladen zu einem vernünftigen Mietpreis in Aussicht gestellt hat. Das erste unterbreitete Angebot des Hauseigentümers war für den Gesellschafterrat nicht akzeptabel. “Wir verfügen über das Geld der Anteilseigner. Deshalb können wir ein Mietangebot nur akzeptieren, wenn die betriebswirtschaftliche Gesamtrechnung Aussicht auf Erfolg hat,” so Markus M. Sommer, der die CID im Gesellschafterrat vertritt.

Gesellschafterrat in Gesprächen mit Eigentümer und Mieter

Durch die Nachverhandlung wurde am 12. Februar ein Angebot durch den Eigentümer unterbreitet, welches der kurzfristig einberufene Gesellschafterrat am 18. Februar in einer ausführlichen Sitzung einstimmig annahm. Nun wurden von Seiten des Eigentümers weitere Forderungen gestellt, die die “Unser Laden Donauwörth UG” nicht erfüllen kann.
“Wir haben derzeit wenig Alternativen. Der Esprit-Laden ist bereits vermietet, die ehemaligen Demmler- bzw. We4you-Fläche sind zu klein, weitere Leerstände sind in der Reichsstraße derzeit nicht vorhanden", erläutert Christiane Kickum, Vertreterin der Stadt im Gesellschafterrat, die prekäre Situation. „Allerdings sind wir im Gespräch mit einem Eigentümer und dessen Mieter, um durch die Umsiedlung des bestehenden Geschäfts in einen kleineren Laden eine geeignete Fläche für den Stadtladen zu erhalten.“ (pm)