11. Dezember 2019, 09:49

Neues Nahversorgungszentrum startet

Zwischen 20.000 und 23.000 Artikel gibt es im neuen EDEKA-Markt zu kaufen. Bild: Maximilian Bosch
Der neue EDEKA-Markt Willmann in der Adamstraße hat seit Mittwoch, 7 Uhr, geöffnet. Damit gibt es nach Schließung des Comet-Marktes 2017 nun wieder einen großen Supermarkt in direkter Nähe zur Nördlinger Altstadt.

Der EDEKA verfügt mit Supermarkt und separatem Getränkemarkt insgesamt über knapp 2000 m² Gesamtfläche. Hinter dem neuen Markt steht die Familie Willmann, die seit 2013 das E-Center, An den Langenwiesen 1, betreibt. Neben Walter und Elvine Willmann steigt demnächst auch Sohn Benedikt Willmann in das Geschäft ein, sobald er seine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann abgeschlossen hat.

Dass die Willmanns in Nördlingen heimisch geworden sind merkt man dem neuen Markt an: Neben dem Edeka-Slogan „Wir lieben Lebensmittel“ ist das Motto hier auch „Wir lieben Nördlingen“. Regionale Lieferanten sind laut Walter Willmann im neuen EDEKA vertreten, zum Beispiel für Kartoffeln, Eier, Kaffee, Suppen und Soßen. Neben einer Malerei mit dem Daniel und den fünf Stadttoren ist die Riesmetropole auch auf einigen Produkten wiederzufinden, die die Willmanns aufgelegt haben. Sekt, Pralinen und Schokolade mit Nördlingen-Motiv gibt es im neuen Markt ebenso wie die feinen Teemischungen „Genussmarkt Willmann“.

Riesige Auswahl, modernste Ausstattung

Zwischen 20.000 und 23.000 Artikeln bietet der neue Markt, der von einem circa 30-köpfigen Team betrieben wird. An der 18,5 Meter langen Frischetheke gibt es Fleisch, Wurst, Käse und Fisch zu kaufen. Für Feinschmecker gibt es einen Dry Ager, in dem Fleisch, Schinken und Salami zu echten Delikatessen reifen. Die nötige Expertise dafür bringt Abteilungsleiter Mathias Teichmann mit: Er ist ausgebildeter Fleisch-Sommelier. Zur Ausstattung des Marktes gehören außerdem drei Selbstbedienungskassen, bei denen Kunden ihre Waren selbst scannen und bezahlen können, ohne einen Kassierer zu benötigen. Bei Schwierigkeiten hilft das Personal natürlich gerne weiter.

Um das Angebot abzurunden ist zudem die Virngrund-Bäckerei im Eingangsbereich vertreten, es gibt ein Tchibo-Regal und eine Theke von Sushi Circle, an der täglich frisches Sushi zubereitet und verkauft wird.

Der neue EDEKA hat montags bis samstags, von 7 bis 20 Uhr geöffnet. 

Was das Nahversorgungszentrum sonst noch bieten wird

Auf dem von der TBB Ten Brinke-Projektenwicklungs-GmbH aus Regensburg neu gestalteten ehemaligen BayWa-Areal sind noch weitere Projekte im Gange. 10.000 m² groß ist das Gelände, die beiden von Ten Brinke errichteten Gebäude überspannen eine Fläche von circa 4.000 m². Die Investitionssumme liegt bei circa 20 Millionen Euro.

Oberhalb des EDEKA-Marktes liegen die Zimmer des neuen Ibis Styles Hotels, das im März 2020 seine Pforten öffnen wird. Das Budget-Designhotel wird über 104 Zimmer mit 140 bis 160 Betten verfügen, dazu kommen eine Lobby-Bar mit SKY sowie ein Frühstücksbereich. Circa 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden hier für die Gäste der Stadt da sein. Das neue Nahversorgungszentrum bietet darüber hinaus eine gemeinschaftlich genutzte Parkplatzanlage mit circa 164 Stellplätzen. Ein SB-Service der Sparkasse ist außerdem angeschlossen.

Im zweiten Gebäude sind die Arbeiten am EisCafé da Claudio im Erdgeschoss in vollem Gange, außerdem zieht hier Friseur Klier ein, der auch im E-Center zu finden ist. Im Obergeschoss gibt es schon Überlegungen für ein Fitnessstudio, sicher ist das aber wohl noch nicht.

Noch ist nicht alles fertig, aber mit der EDEKA-Eröffnung ist der Anfang für das Nahversorgungszentrum gemacht. Bild: Maximilian Bosch