2. Dezember 2019, 16:05

Schwaben Präzision gewährt exklusive Einblicke

Ingenieure aus Nordschwaben folgen am 14.11.19 der Einladung des Bezirksgruppenleiters Stefan Wieser zur Exkursion in die SPN Nördlingen. Bild: VDI Nordschwaben/Michael Schmidt
Ingenieure aus Nordschwaben folgen am 14.11.19 der Einladung des Bezirksgruppenleiters Stefan Wieser zur Exkursion in die SPN Nördlingen. .

Bereits im Jahr 2018 erhielt die SPN Fritz Hopf GmbH zum 60 jährigen Stifterfirmen-Jubiläum vom VDI eine Ehrung in der Textilfabrik Augsburg. Ein Jahr später feiert das nördlinger Traditionsunternehmen das hundertjährige Firmenjubiläum und lädt zum Tag der offenen Türe ein.

Die Ingenieure des VDI staunten, bei einer exklusiven Führung mit dem Fertigungsleiter Alexander Deffner, über den großen Fortschritt den das Unternehmen unter der Leitung von Rainer Hertle und Georg Jaumann in der letzten Dekade vollzogen hat. Das Kerngeschäft der SPN sind die Entwicklung und Fertigung von Getrieben, Verzahnungselementen, Antriebssystemen und Komponenten der Antriebstechnik und Mechatronik.

An einem gemeinsamen Standort vereint die Firma ihre Kompetenzen und hat darüber hinaus neben effektiven Prozessen im ganzen Unternehmen die Fertigung durch moderne Technik und ein eigen entwickeltes Klimasystem optimiert. Wenn man ein Zahnrad auf den tausensten Millimeter genau fertigen will, spielt die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit bei der Fertigung und dem anschließenden Vermessen eine entscheidende Rolle, erklärt Deffner. Außerdem kann durch ein ausgeklügeltes Belüftungssystem Energie zurückgewonnen werden. Eine Photovoltaikanlage mit fast einem Megawatt auf dem Dach der Produktionshallen rundet das ökologische Konzept ab.

Auch der Prüfraumraum kann sich sehen lassen mit Hilfe von neuerster Analysetechnik werden hier die Getriebe und System der Entwicklung geprüft. Von der Produktentwicklung, über die Fertigung bis hin zur Qualitätsprüfung und der logistischen Abwicklung stimmt das Konzept, bemerkt Wieser. Besonders die Einbindung der Lehrwerkstatt in die Produktion ist für ein gelungenes Ausbildungskonzept beispielhaft. (pm)