1. Dezember 2020, 09:14

Zehn Jahre Unterstützung für den Landkreis

Treffen des Lenkungsgremiums Regionalmanagement im Oktober 2020 Bild: Barbara Wunder
Das Regionalmanagement stellte beim diesjährigen Lenkungsgremium seine zahlreichen Projekte aus den Bereichen Bildung, Kunst und Kultur und regionale Identität vor. Regionalmanagerin Jennifer Werner konnte trotz der Corona-Einschränkungen eine erfolgreiche Bilanz vorlegen und gab einen Ausblick für das kommende Jahr und die kommende Förderperiode.

Das Lenkungsgremium setzt sich aus Vertretern der Politik, Wirtschaft und Bildungseinrichtungen zusammen und tagt einmal im Jahr um die Fortschritte des Regionalmanagements zu bewerten und Ideen und Anregungen einzubringen. Landrat Stefan Rößle erklärte: „Durch das Förderprogramm Regionalmanagement des Bayerischen Wirtschaftsministeriums konnten in den letzten zehn Jahren viele zukunftsweisende Projekte umgesetzt werden, wie beispielsweise das Projekt Sprachlotse oder der Kunstpfad.“

Monika Kehoe vom Referat „Regionalmanagement“ im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie bedankte sich für die Einladung und lobte das Regionalmanagement für die gute Zusammenarbeit und die innovativen Projekte. „Ich erinnere mich gerne an den Erfahrungsaustausch bei Ihnen im letzten Jahr, bei dem ich den Landkreis Donau-Ries noch genauer kennen lernen durfte.“ Auch Silvan Weigand von der Regierung von Schwaben konstatierte der Regionalmanagerin ein gutes Miteinander.

Eines der größten Projekte dieses Jahr im Regionalmanagement, das 1. Literaturfestival Nordschwaben, musste aufgrund der Corona-Beschränkungen im März leider ausfallen und wird im März 2021 nachgeholt werden. Auch für nächstes Jahr sind wieder 14 Autorenlesungen in den beiden Landkreisen Donau-Ries und Dillingen geplant. Im Themenfeld regionale Identität soll in Zukunft das Thema Nachhaltigkeit einen stärkeren Stellenwert bekommen.

Im Bereich Bildung wurde in Zusammenarbeit mit der Migrationsbeauftragten und der Beauftragten für Kindertagesstätten des Landkreises ein neues Projekt „Lernpate 3500“ entwickelt, dass ähnlich wie das Projekt Sprachlotse Kinder beim Deutsch lernen unterstützen soll. Beim Projekt Sprachlotse sprachen sich alle Beteiligten dafür aus, den sonst jährlich wechselnden Modus zu durchbrechen und die Sprachlotsen aufgrund von Corona auch dieses Schuljahr an ihren letzten Einsatzorten zu belassen. Beim jährlich stattfindenden Bildungsforum konnten im November 2019 alle Bildungsakteure eigene Wünsche und Anregungen einbringen, die dann in Kleingruppen diskutiert wurden. Die ersten Ergebnisse, wie es dann weiterging werden in Kürze auf dem Regionalportal zu finden sein.

Für 2021 sind neben dem Literaturfestival, der Donauries-Ausstellung und der Überarbeitung der Willkommensbroschüre weitere Vertiefungen im Bereich regionale Identität und kulturelles Leben im Landkreis, sowie im Bereich digitale Bildung geplant. (pm)

Regionalmanagement

Das Regionalmanagement im Landkreis Donau-Ries gibt es seit August 2010. Es ist im Landratsamt in der Stabsstelle Kreisentwicklung und Nachhaltigkeit angesiedelt und übernimmt die Initiierung und Umsetzung von Projekten, sowie Netzwerkarbeit in verschiedenen Bereichen. Weitere Informationen gibt es unter: www.donauries.bayern/rm.