25. Januar 2021, 11:28

Als der Genosaal zum Fernsehstudio wurde

Neuland für die Vorstände der Raiffeisen-Volksbank Ries Paul Ritter und Bernhard Ströbele: Erstmals standen sie vor der Kamera beim VR-AnlegerForum Digital. 480 Gäste folgten dem Vortrag von Anfang bis Ende. Bild: Christina Zuber
Statt in Stuhlreihen im Nördlinger Genosaal hatten es sich 480 Gäste beim VR-AnlegerForum Digital im ganzen Ries zuhause bequem gemacht und folgten dem Vortrag von Fondsmanager Norbert Faller, live aus er Union-Investment-Zentrale in Frankfurt.

Norbert Faller, langjähriger Analyst und Fondsmanager, gab sich optimistisch auch in Pandemie-Zeiten („Nach Corona sieht die Welt wieder ähnlich aus wie vorher“) und beschrieb, wie Anleger am kommenden Aufschwung teilhaben können.

Faller zeigte auf, dass im März 2020 große Panik in den Märkten herrschte, die Ölnachfrage sei um 50 Prozent eingebrochen und die Schwankungsbreite insgesamt war extrem. Das Konsumverhalten brach ein, hatte sich aber bereits im Mai wieder erholt. „Gewinner der Krise ist China“, sagte Faller. Das Bruttoinlandsprodukt in China werde laut Prognosen im laufenden Jahr um acht Prozent wachsen. Deshalb kann man auch auf deutsche Firmen setzen, die in China viel verkaufen.

Als Wendepunkt an den Märkten bezeichnete Faller den 6. November, als die Erfolge in der Corona-Impfstoffentwicklung bekannt gemacht wurden. Seit diesem Stichtag konnten hohe Gewinne in kurzer Zeit erzielt werden. Auch die Öl-Unternehmen hätten sich deutlich erholt. „Die zyklischen Aktien werden zurückkommen“, ist Faller überzeugt. Weiter sagte er: „Die Gewinne der Unternehmen werden wachsen. Und erfahrungsgemäß gehen die Gewinne den Aktienkursen voraus.“ Der Experte empfahl abschließend, in Monatsraten in Aktiensparpläne zu investieren.

Paul Ritter, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisen-Volksbank Ries, war sehr zufrieden mit der Premiere einer digitalen Anleger-Veranstaltung: „480 Interessierte waren von Anfang bis Ende dabei.“ Weitere 200 hatten „mal reingeklickt“. Ritter betonte, dass es ihm ein großes Anliegen sei, bei dem wichtigen Thema „Anlegen in der Niedrigzinsphase“ viele Menschen zu erreichen und zu informieren. „Das gehört schließlich zu unserem genossenschaftlichen Förderauftrag-Auftrag, den wir auch digital umsetzen können“, sagte er. (pm)