23. Juli 2019, 11:15

150 Realschüler in Rain verabschiedet

hinten v.l.n.r.: 1. Vorsitzende des Fördervereins Claudia Marb, Elternbeiratsvorsitzender Jochen Andreae, 1. Bürgermeister Gerhard Martin, Realschuldirektor Gerhard Härpfer
vorne Klassenbeste v.l.n.r.: Franziska Habermayr, Laura Hartmann, Sonja Losert, Anna Krämer, Lucas Dahms, Franziska Marb, Anette Unterseher und die Schulbeste Emely Jochner
Bild: Foto Nitsche
Am Freitagabend wurden in einem feierlichen und stimmungsvollen Rahmen 150 Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Realschule Rain verabschiedet, die erfolgreich den Realschulabschluss erreicht haben.

Am Freitagabend wurden in einem feierlichen und stimmungsvollen Rahmen 150 Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Realschule Rain verabschiedet, die erfolgreich den Realschulabschluss erreicht haben. Besonders geehrt wurden die insgesamt 29 Absolventen, die einen Gesamtnotenschnitt mit einer Eins vor dem Komma haben.

Zum Auftakt der Feierlichkeiten trafen sich die Schüler mit ihren Familien zu einem gemeinsamen Gottesdienst in der Rainer Stadtpfarrkirche. Dekan Werner Dippel und Pfarrerin Friederike Töpelmann gratulierten zum Abschluss und gaben den Absolventen und deren Eltern ein paar gute Ratschläge mit auf den Weg. Untermalt wurde der Gottesdienst durch Orgelmusik sowie durch Gesangseinlagen von Absolventin Fabienne Sigl. Abschließend überreichten die Klassenleiter ihren Schülerinnen und Schülern kleine Geschenke, die sie an ihre Zeit an der Staatlichen Realschule Rain erinnern sollen.

Stimmungsvoller Festakt

Fortgesetzt wurde die Abschlussfeier mit einem Empfang in der Rainer Dreifachsporthalle, der vom Elternbeirat und einigen Schülerinnen der 9. Klassen unter Leitung von Frau Schreiber organisiert wurde. Im Anschluss daran begrüßte der 2. Konrektor Michael te Kock die Schülerinnen und Schüler sowie deren Familien zum eigentlichen Festakt, der durch die Schulband sowie die Big Band mit modernen Stücken unterhaltsam begleitet wurde.

Neben Rains Bürgermeister Gerhard Martin durfte te Kock auch den 2. Bürgermeister Leo Meier sowie die Bürgermeister und deren Stellvertreter aus den umliegenden Kommunen willkommen heißen. Zudem gehörte die ehemalige Schulleitung – bestehend aus dem früheren Schulleiter Dr. Andreas Mack, dem 1. Konrektor Johann Leinfelder und dem 2. Konrektor Hans Otto - zu den Ehrengästen. Darüber hinaus begrüßte der 2. Konrektor auch Vertreter verschiedener Unternehmen wie der Raiffeisenbank. Und der Sparkasse. Außerdem freute er sich über die Anwesenheit des Elternbeirates und der 1. Vorsitzenden des Freundeskreises der Realschule Rain Claudia Marb. „Mit ihrem Besuch stellen die Ehrengäste seit Jahren ihre Verbundenheit mit der Staatlichen Realschule Rain unter Beweis", folgerte der Redner.

In seinem Grußwort gratulierte Rains Bürgermeister Gerhard Martin den 150 Absolventinnen und Absolventen. Er betonte, dass die Realschule in Bayern ein hohes Niveau vorweisen könne und deshalb auch in der Wirtschaft sehr angesehen sei. Unabhängig davon, ob die Schüler nun eine Berufsausbildung beginnen, auf die FOS oder das Gymnasium übertreten, wünschte ihnen Martin einen guten Start.

Der Elternbeiratsvorsitzende Jochen Andreae sprach von den sich verändernden Träumen, die die Schülerinnen und Schüler in ihrer Schullaufbahn gehabt hätten. Immer, wenn sich ein Traum erfüllt habe, seien neue entstanden, die es zu verwirklichen gab. Ein solcher Traum – nämlich der Realschulabschluss – sei nun verwirklicht. Somit wünschte er den Absolventen viele weitere Träume, denen es nachzueifern gelte. Es schloss mit der Aufforderung: „Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum!“

Leistungsstarker Jahrgang

Realschuldirektor Gerhard Härpfer reihte sich bei den Gratulanten ein und freute sich besonders, dass mit 150 Schülerinnen und Schülern ein starker Jahrgang die Prüfungen zum Realschulabschluss erfolgreich absolvieren konnte. Besonders stark sei auch die Leistung der diesjährigen Absolventen gewesen. Härpfer lobte, dass insgesamt 29 Schülerinnen und Schüler in diesem Jahr einen Notenschnitt mit einer Eins vor dem Komma erreicht haben. Aber nicht nur diese, sondern alle hätten sich erfolgreich durch den Prüfungsmarathon gekämpft, wofür ihnen großer Respekt gebühre.

Anschließend überreichte Schulleiter Gerhard Härpfer mit den jeweiligen Klassenleitern die Abschlusszeugnisse. Die Schüler betraten dazu nacheinander die Bühne, während Bilder von ihnen auf einer Leinwand gezeigt wurden.

Martin, Marb und Andreae ehren die Besten

Für ihre hervorragenden Leistungen wurde Emely Jochner als diesjährige Jahrgangsbeste mit einem Notenschnitt von 1,18 geehrt. Neben Bürgermeister Martin gratulierten auch Claudia Marb vom Freundeskreis der Realschule und der Elternbeirat. Außerdem wurden die Klassenbesten ausgezeichnet: Lucas Dahms (10 A), Anette Unterseher (10 B), Franziska Marb (10 C), Anna Krämer (10 D), Sonja Losert (10 E), Laura Hartmann (10 F) und Veronika Habermayr (10 G) erhielten Buchgeschenke aus den Händen vom Elternbeiratsvorsitzenden Jochen Andreae.

Weitere Preise gab es durch die Stadt Rain für alle Schülerinnen und Schüler, deren Notendurchschnitt jeweils eine Eins vor dem Komma hatte: Geehrt wurden Robin Schober, Nicole Hintermayr, Elisabeth Schuster, Lucia Paula, Michael Burzler, Lisa Schwalbe, Simon Oswald, Jonas Wider, Christina Weishaupt, Christina Palzer, Lien Peters, Jennifer Scherlin, Teresa Werner, Sophia Wottke, Eva Di Candia, Julia Hofer, Julia Dir, Susann Drexhage, Yvonne Hubl, Nina Lemmer, Selina Saule, Constanze Heinrich und Eileen Hasek.

Eine Tradition an der Rainer Realschule ist, dass jeder 100. Absolvent ein Goldstück als Erinnerung erhält. Als 4400. und 4500. Abschlussschüler freuten sich Sarah Tischler und Nadine Killisberger über dieses besondere Andenken.

Schulleiter Gerhard Härpfer dankte anschließend den Schülersprecherinnen Lena Welt, Katrin Schmidt und Sophia Wottke für ihr besonderes Engagement und die aktive Mitarbeit bei der Gestaltung des Schullebens. Diese nutzten ihre Ansprache dafür, das Schulgeschehen aus der Perspektive der Schüler aufzuzeigen. Sie verglichen ihren Weg zum Schulabschluss mit einer Filmproduktion in Hollywood. Wie ein guter Blockbuster sei ihr Schulalltag geprägt gewesen von Aktion-Szenen, aber auch lustigen und traurigen Momenten. Zahlreiche Personen seien nötig gewesen, dass der Film gelingen konnte. Namentlich dankten sie den Klassenleitern, die die Regisseure ihres Films waren. Ebenfalls unersetzlich sei die Unterstützung durch die Sekretärinnen und Hausmeister gewesen, wofür diese ein kleines Geschenk erhielten. Abschließend dankten sie der Schulleitung, die die Produktion ihres Filmes immer am Laufen gehalten hätte.

Die Schlussworte blieben Konrektor Christian Sattich vorbehalten, der aufzeigte, wie viele Helfer nötig waren, um diese stimmungsvolle Abschlussfeier auf die Beine zu stellen. Im Namen der kompletten Schulleitung dankte er allen für ihr großes Engagement und beendete den Festakt. Bei einem gemeinsamen Essen ließen die Familien den Abend zusammen mit den Lehrern ausklingen. (pm)