17. Juli 2018, 12:38

Bäumenheim: Autofrei zu Kita und Schule

Bild: Sarah Dobrocani
Unter der Federführung von Sieglinde Schönherr, Referentin für Familie, Kinder und Senioren in Asbach-Bäumenheim, fand im Rahmen des Lokalen Bündnis für Familie bereits zum 4. Mal die Aktionswoche „Autofrei zu Kita und Schule“ statt.
Asbach-Bäumenheim - Wie bereits in den Jahren zuvor wurden die Kinder aufgefordert, zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Roller zur Kita und Schule zu kommen. Die Kinder der Grund- und Mittelschule und der beiden Kindertagesstätten Maria Immaculata und Dr.-Hermann-Fendt waren mit Begeisterung dabei und die Vorfreude bei den Mädchen und Jungen war riesengroß.
In der Aktionswoche vom 09. bis 13. Juli machten die Kids der Kita Maria Immaculata den Laufradführerschein und alle, die ohne das Elterntaxi kamen, warfen einen Ball in ein großes Glasgefäß. Tatkräftige Unterstützung leistete dort auch jeden Morgen der Elternbeirat. Die Kinder in der Kita Dr.-Hermann-Fendt füllten ebenfalls Gefäße mit farbigen Bällen und bereiteten leckere Ampelbrote vor.
Auch in diesem Schuljahr nahmen die Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule wieder motiviert teil und freuten sich jeden Tag über einen gesammelten Aufkleber auf ihrer Stempelkarte. Der Elternbeirat stiftete 50 Euro in die Klassenkasse der „Gewinner“ und spendierte am Ende der Woche für alle Kinder und Helfer der Aktion ein Eis. Herr Rektor Briegel organisierte einen Kettcarwettbewerb mit sportlichen Aktivitäten für jede Klasse. Die begeisterten Anfeuerungsrufe der Kinder waren schon von Weitem zu hören!
Ein großer Dank gilt der Gemeinde Asbach-Bäumenheim, der Raiffeisen-Volksbank und der Sparkasse, die wiederum durch Spenden in Höhe von je 300 € die Einrichtungen unterstützten. Auch die Juventas-Johann-Streitberger-Stiftung unter dem Vorsitz von Herrn Johann Streitberger spendete wieder sehr großzügig jeweils 500 € für die beiden Kitas; die Familienbeauftragte des Landkreises Donau-Ries, Frau Sina Scheiblhofer organisierte für das Projekt je eine Spielzeugkiste für die Kitas.
Herr Kasapoglu, Verkehrserzieher von der PI Donauwörth, gab den Fahrern der Elterntaxis am Morgen „Saures“ in Form einer Zitrone. Die Eltern, die ihre Kinder zu Fuß in die Kita Maria Immaculata brachten, erhielten dafür etwas „Süßes“ zum Naschen. Man mag es kaum glauben, aber die Gummibären gingen aus und viele Zitronen blieben übrig!
Erster Bürgermeister Martin Paninka und die Familienreferentinnen Sieglinde Schönherr und Marlene Hammer bedanken sich sehr herzlich bei allen Eltern, Sponsoren, den Schülerlotsen und allen weiteren Unterstützern und Helfern rund um die Aktionswoche. „Inzwischen hat sich die Projektwoche „Autofrei zu Kita und Schule“ sehr erfolgreich in Asbach-Bäumenheim etabliert“, so berichtet Sieglinde Schönherr, die die Aktion vor vier Jahren in Asbach-Bäumenheim ins Leben gerufen hat und seitdem organisatorisch leitet. (pm)