10. Juli 2019, 13:27

Eine lohnenswerte Partnerschaft

Auf dem Bild zu sehen: Bettina Kräußlich (IHK Schwaben), Rektorin Doris Barth-Rieder, Matthias Alter (stellvertretender Personalleiter Hama), Landrat Stefan Rößle. Simone Heidenreich (Leiterin Aus- und Weiterbildung Hama) und Richard Strehle (stellvertretender Schulleiter). Bild: Jenny Wagner
Bei einer Feierstunde wurde die IHK-Partnerschaftsvereinbarung zwischen der Hans-Leipelt-Schule Donauwörth und der Firma Hama aus Monheim besiegelt.

"Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ein Fortschritt und Zusammenarbeiten ein Erfolg", mit diesen Worten von Henry Ford eröffnete Rektorin Doris Barth-Rieder, die Feierstunde anlässlich der Beurkundung einer IHK-Partnerschaft zwischen der Hans-Leipelt-Schule Donauwörth und dem Monheimer Unternehmen Hama am vergangenen Mittwochvormittag.  

Bereits im Herbst 2018 führte die Hans-Leipelt-Schule mit dem international agierendem Unternehmen erste Gespräche, um "eine noch engere Zusammenarbeit" herzustellen. Laut Barth-Rieder waren sich beide Seiten schnell einig und so wurde die IHK-Partnerschaftsvereinbarung eine beschlossene Sache. "Wir sind stets auf der Suche nach innovativen und qualifizierten Betrieben", erklärte die Rektorin. In den Praktika, die die Schüler der FOS Donauwörth in der 11. Klasse besuchen, sollen sie Einblicke in unterschiedliche Prozesse und Unternehmensabläufe erhalten.

Am Puls der Zeit bleiben 

Schon seit etlichen Jahren werden Praktikantinnen und Praktikanten der FOS Donauwörth bei Hama aufgenommen. In Zukunft soll sich die fachpraktische Ausbildung nicht mehr nur an Schülerinnen und Schüler der Ausbildungsrichtung "Wirtschaft und Verwaltung" richten, sondern auch in der Ausbildungsrichtung "Internationale Wirtschaft" möglich sein. An sogenannten "Hamazing Days" sollen die Heranwachsenden die Möglichkeit haben an Betriebserkundungen teilzunehmen und Unterstützung bei Bewerbungen zu erfahren. Rektorin Barth-Rieder machte klar: "Es ist uns ein zentrales Anliegen, dass ihr, liebe Schüler, eine praxisnahe Ausbildung erhält." Die Hans-Leipelt-Schule möchte als berufliche Schule am Puls der Zeit bleiben, so die Schulleiterin. "Wie könnten wir das besser als mit einer Kooperation mit einem hochmodernen Unternehmen", bilanzierte Barth-Rieder. 

Auch Matthias Alter, stellvertretender Personalleiter bei Hama Monheim, freute sich über die Besiegelung der Kooperation am vergangenen Mittwochvormittag und appellierte an die anwesenden Schüler: "Eine gute Ausbildung ist heutzutage goldwert." Der stellvertretende Personalleiter freue sich, den einen oder anderen in Zukunft als Praktikanten, Auszubildenden Dualen Studenten oder auf dem späteren Karriereweg bei Hama begrüßen zu dürfen. Ebenfalls begeistert von der Partnerschaft zeigte sich Landrat Stefan Rößle. "Als Landkreis sind wir nicht nur für die Schulen verantwortlich, sondern auch, dass es der Wirtschaft gut geht," so Rößle.