30. September 2020, 11:14

Weltschulmilchtag am 30. September

Bild: BBV
„Milch und Milchprodukte sind gesund – gerade für Kinder“ betont Kreisbäuerin Ruth Meißler aus Nördlingen zum Weltschulmilchtag am 30. September 2020. Die Landfrauen im Bayerischen Bauernverband nehmen diesen Termin auch zum Anlass, für die Beteiligung von Kindergärten und Schulen am „EU-Schulprogramm für Milch, Obst und Gemüse“ zu werben.

Über dieses Programm, das aus Landes- und EU-Mitteln finanziert wird, erhalten Kinder von Kindergärten, Grund- und Förderschulen kostenlos Milch und ausgewählte Milchprodukte, wobei in Bayern ausschließlich reine Milchprodukte ohne Zuckerzusatz gefördert werden. Voraussetzung ist, dass der Kindergarten bzw. die Schule am „EU-Schulprogramm für Milch, Obst und Gemüse“ teilnimmt. „Es könnten sich noch deutlich mehr Kindergärten und Schulen beteiligen und dieses besondere Angebot nutzen,“ sagt Kreisbäuerin Ruth Meißler. „Mit der Verteilung kostenloser Milch und Milcherzeugnisse kommen die Kinder auf den Geschmack und sie erfahren nebenbei, was gesunde Ernährung ausmacht. Milch und Milchprodukte sind leicht verdaulich und liefern Energie für Gehirn und Muskeln. Außerdem unterstützt der wertvolle Mineralstoff Calcium das Knochenwachstum. Milch gehört deshalb zu einer gesunden Pause“, findet Ruth Meißler.

Und noch einen Vorteil sieht die Kreisbäuerin im EU-Schulprogramm: „Wenn Betriebe aus der Region Schulen und Kindergärten beliefern, stärkt dies auch unsere heimische Landwirtschaft. Und eine größere Nachfrage der Einrichtungen wäre zugleich ein Anreiz für noch mehr regionale Lieferanten, ins Programm einzusteigen“. 

Das „EU-Schulprogramm für Milch, Obst und Gemüse“ wird im neuen Schuljahr fortgeführt und Kinder, deren Kindergärten und Schulen am Programm teilnehmen, werden weiterhin kostenlos mit Milch und Milcherzeugnissen versorgt.

Alle Informationen und Anträge dazu hier. Sobald der Betrieb als Lieferant zugelassen ist, können sich interessierte Einrichtungen mit dem Betrieb in Verbindung setzten und einen Vertrag abschließen.

Derzeit sind mehr als 130 Lieferanten für Milch und Milchprodukte gelistet. Die Lieferantenliste kann ebenfalls unter der angegebenen Internet-Adresse eingesehen werden. (pm)