6. Juni 2021, 09:45
Gewitter

Unwetter trifft Huisheim

Wassermassen wälzen sich durch die Gemeinde Huisheim. Bild: Privat
Gegen 18:30 Uhr bildete sich am Samstag über Huisheim eine Gewitterzelle, die in kürzester Zeit so viele Regen mit sich brachte, dass im Ortsgebiet rund zwanzig Anwesen mit Wasser im Haus zu kämpfen hatten. Die Feuerwehren waren im Großeinsatz.

Extremer Starkregen ging am gestrigen Samstagabend in Huisheim nieder. Die Folge waren Wassermassen, die über die trockenen Böden der Felder bergab flossen und sich im Bereich der Bühler Straße sammelten. Die Bühler Straße und die umliegenden innerörtlichen Straßen wurden überflutet, begleitet von größeren Mengen Schlamm.

Etwa 20 Haushalte mussten überflutete Keller beklagen, das Wasser wurde sogar durch den Kanal der Hausanschlüsse in die Gebäude gedrückt. Über die Höhe der entstandenen Schäden lässt sich derzeit noch keine Schätzung abgeben.

Gegen 19:15 Uhr kamen aus Huisheim die ersten Anrufe der betroffenen Anwohner. Circa 200 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Wemding, Huisheim, Alerheim, Fünfstetten, sowie weiteren Orten, unter Leitung von Kreisbrandinspektor Heinz Mayr, die Gemeindemitarbeiter und die Straßenmeistereien des Landkreises und des Straßenbauamts waren bis in die Morgenstunden mit Reinigungs- und Aufräumarbeiten beschäftigt.

Aufgrund der Überflutung und Verschmutzung musste die Bühler Straße und im weiteren Verlauf die Kreisstraße DON 15 für den Verkehr gesperrt werden. Ebenso musste die Kreisstraße DON 37 zwischen Ronheim und Katzenstein wegen Überflutung gesperrt werden.

Der Ort hilft zusammen

Der Starkregen lässt Erinnerungen an die Ereignisse in Otting hochkommen, wo 2017 ein Starkregen das ganze Dorf unter Wasser gesetzt hatte. In Huisheim fielen nach erster Sichtung der Wetterkarten rund 50 Liter innerhalb von nur rund 30 Minuten. Bürgermeister Harald Müller war die ganze Nacht mit den Einsatzkräften unterwegs. "Wir hatten in Huisheim die Situation, dass aus Richtung Harburg so viel Wasser kam, dass die Gräben und die Kanalisation die Mengen nicht mehr fassen konnten," so Müller. Die Mengenangaben des Regens im Dorf schwanken zwischen 45 und 75 Litern in weniger wie einer Stunde. "Teilweise waren die Straßen rund zehn Zentimeter mit Schlamm voll. Das konnte nur mit schwerem Gerät und Traktoren gereinigt werden. Das ganze Dorf hat zusammen geholfen, Straßen gereinigt und den Nachbarn geholfen. Ein herzliches Vergelt´s Gott an alle, die zusammen geholfen haben," so Müller abschließend. 

In den nächsten Tagen wird laut Bürgermeister Müller nochmal der gesamte Bereich kontrolliert und die Gräben sowie Kanäle von Unrat befreit. 

Video aus Huisheim