25. Juni 2020, 10:59

Stadtradeln: Tourenvorschläge für Nördlingen

Nördlingen beteiligt sich an der Kampagne Stadtradeln. Bild: Klima-Bündnis
Zum ersten Mal beteiligt sich die Stadt Nördlingen an der bundesweiten Kampagne „Stadtradeln“. „Jeder Kilometer zählt!“, so die Divise im Zeitraum vom 04. Juli bis 24. Juli 2020. Zwischenzeitlich haben sich schon 20 Teams gemeldet, die in diesem Zeitraum Kilometer sammeln. Die Tourist-Information der Stadt Nördlingen hat drei mögliche Radtouren vorbereitet.

Die Radausfahrten „von Krater zu Krater“, eine Höhlenrunde und die Wallfahrerrunde lassen die Schönheiten der Region erlebbar machen. "Fahren Sie mit, radeln Sie für das Klima, genießen Sie mit dem Fahrrad die wunderbare Gegend in und um Nördlingen, die schönen Ausfahrten in das Ries und das angrenzende Baden-Württemberg", ruft Oberbürgermeister Wittner zur regen Teilnahme auf.

Die Höhlenrunde (vergrößern für komplette Karte) Bild: Tourist-Information Nördlingen

Höhlenrunde

Distanz: circa 33 km, Fahrzeit: circa 2 bis 2,5 Stunden

Die Radroute „Höhlenrunde“ führt bis an an den südlichen Rand des Nördlinger Rieses. Vorbei am Deutschordensschloss in Reimlingen, durch kleine reizvolle Rieser Dörfer erreicht man Mönchsdeggingen, wo ein Besuch der spätbarocken Klosterkirche oder des Aussichtsplateaus möglich ist. Die Tour setzt sich fort über Hohenaltheim vorbei am fürstlichen Barockschloss nach Hürnheim, wo sich eine kurze Rast an der Ruine Niederhaus mit Blick zum Albuch mehr als lohnt. Bei Ederheim besteht die Gelegenheit, dem Erlebnis-Geotop Lindle einen kurzen Besuch abzustatten. Nur eine kurze Wegstrecke vom Riegelberg und den Ofnethöhlen entfernt, bietet die Alte Bürg die Möglichkeit zur gemütlichen Einkehr im urigen Biergarten. Über Utzmemmingen führt die Fahrt schließlich wieder bis nach Nördlingen zurück.

Die Tour "Von Krater zu Krater" (vergrößern für komplette Karte) Bild: Tourist-Information Nördlingen

Von Krater zu Krater

Distanz: circa 59 km, Fahrzeit: circa 3 bis 4 Stunden

Die Radtour „Von Krater zu Krater“ verbindet die drei Städte Nördlingen, Wemding und Oettingen im Ries. Aufgrund der flachen Ebene des Kraterkessels ist die Strecke angenehm und gut zu fahren. Dabei gibt es auf dem Weg auch einige sehenswerte Plätze, die die ein oder andere Pause lohnenswert machen. So liegen nahe dem Radweg beispielsweise die Burg Alerheim, die Wallfahrtskirche Maria Brünnlein, das Museum KulturLandRies oder der Wallersteiner Felsen, die allesamt einen Besuch wert sind. Auch die drei historischen Städte machen Lust auf einen Bummel, einen Stadtrundgang oder einen Zwischenstopp in einem der zahlreichen Biergärten und Gaststätten.

Die Wallfahrerrunde Ries-Ostalb (vergrößern für komplette Karte) Bild: Tourist-Information Nördlingen

Wallfahrerrunde Ries-Ostalb

Distanz: circa 60 km, Fahrtzeit: 3,5 bis 4,5 Stunden

Diese etwas anspruchsvollere Fahrradtour führt zu den Ausläufern der Schwäbischen Alb. Ein Ziel der Strecke ist die kleine, mittelalterliche Stadt Bopfingen, die mit der Ruine Flochberg und dem Tafelberg Ipf zahlreiche Zeugnisse einer weitreichenden Geschichte zu bietet hat. In ruhiger und erhabener Lage bietet Schloss Baldern neben Kultur und Natur auch eine kleine Einkehrmöglichkeit auf dieser Etappe. Die Radrunde trägt ihren Namen aufgrund der bedeutenden Wallfahrtskirchen, die sich entlang der Stecke befinden: Flochberg, Zöbingen und das Zisterzienserkloster Kirchheim. Einen schönen Blick ins Ries kann man vom Goldberg genießen. (pm)