12. Juni 2018, 10:54

Flächendeckenderes Angebot der Ferienbetreuung im Landkreis

Symboldbild Bild: pixabay
Das im Frühjahr 2017 von der Familienbeauftragten Sina Scheiblhofer initiierte Netzwerk Ferienbetreuung zieht nach einem Jahr Bilanz. Kooperationen sind entstanden, der Austausch von Anbietern wurde gefördert und das Ferienbetreuungsangebot erweitert. Bei der Neugründung von Ferienbetreuungsangeboten unterstützt das Landratsamt durch Beratung und einem „Leitfaden Ferienbetreuung“, der ab sofort erhältlich ist.
Landkreis - Der Landkreis unternimmt mit dem Bündnis für Familie zahlreiche Anstrengungen, um für Familien die Vereinbarkeit von Beruf und familiären Aufgaben zu erleichtern. Doch in jedem Jahr stellt vor allem die große Anzahl an Ferientagen eine große Herausforderung für Eltern dar.
„Oft müssen sich Eltern bei der Betreuung ihrer Kinder in den Ferien abwechseln“, so Familienbeauftragte Sina Scheiblhofer. „Ein gemeinsamer Familienurlaub lässt sich somit kaum realisieren. Die wertvolle Zeit von Eltern und Kindern gemeinsam als Familie schrumpft auf einige wenige Tage – meist Weihnachten – zusammen. Ein Zustand, den wir gerne ändern möchten.“ Auch oder vor allem Alleinerziehende haben mit den langen Ferienzeiten zu kämpfen. Aber auch Familien, die keine Großeltern, Tanten oder Onkel in nächster Umgebung haben, finden kaum Möglichkeiten zur Überbrückung. Familien stehen häufig alleine da, gerade in unserem Landkreis, in dem international agierende Unternehmen mit Mitarbeitern aus anderen Städten oder Ländern beheimatet sind. Deswegen liegt es nicht nur im Interesse des Landkreises, sondern auch in dem der Arbeitgeber im Sinne der Mitarbeiterfindung und -bindung, Familien bei dieser Herausforderung zu unterstützen.
Das Netzwerk Ferienbetreuung bringt Gemeinden, Unternehmen und Träger an einen Tisch, sucht nach Möglichkeiten von Kooperationen und unterstützt ggf. bei der Gründung neuer Ferienbetreuungsangebote. (pm)