3. Dezember 2019, 08:28

Päckchen packen für den guten Zweck

Die Johanniter "Weihnachtstrucker" Bild: Steffen Kaiser
Am 7. Dezember findet eine besondere Aktion in der Donauwörther Reichsstraße statt: Die Johanniter präsentieren ihre Weihnachtstruckeraktion. An diesem Tag wird Reichsstraße für den Verkehr gesperrt, die Geschäfte haben bis 16 Uhr geöffnet.

Seit vielen Jahren packen tausende Menschen in der Vorweihnachtszeit Hilfspakete für notleidende  Menschen in Südosteuropa. Jahr für Jahr setzen sie damit ein Zeichen der Nächstenliebe und der  Hoffnung. Die Wurzeln dieser mittlerweile bundesweiten Aktion der Johanniter-Unfall-Hilfe sind in  Donauwörth, denn die Johanniter Donauwörth haben 1993 mitgewirkt, die Weihnachtaktion ins Leben zu rufen.

Der Aktionstag ist eine Kooperation der Johanniter mit der City Initiative Donauwörth. Beim Reichsstraßentreffen wurde von den Unternehmern mehrheitlich der Wunsch geäußert die  Reichsstraße am ersten Samstag im Monat zu sperren. Dafür bleiben die Einzelhandelsgeschäfte bis mindestens 16 Uhr geöffnet. „Der Weihnachtstruckertag am 7. Dezember ist der Startschuss für die Samstagssperrung. Die Vorweihnachtszeit bietet aufgrund der höheren Besucherfrequenz und der  gleichzeitigen Veranstaltungen wie DONwud und der Eislaufbahn eine gute Gelegenheit hierfür“, so CID Vorsitzender Markus M. Sommer.

Am 2. Adventssamstag informieren die Johanniter von 10 bis 16 Uhr über die Weihnachtstruckeraktion. Die Besucher können ihre fertig gepackten Pakete abgeben. Wer noch kein Päckchen hat, kann gerne direkt vor Ort Material erwerben und in die bereitgestellten Kartons einpacken. Die lokalen Partner Zott und Gropper sind ebenfalls mit dabei. Für die nötige Wärme bei  den kalten Dezembertemperaturen sorgen heiße Getränke und Essen gegen Spende aus der  Feldküche. Auch die Johanniter-Jugend ist mit dabei, um über Kinderrechte zu informieren. Der  Sanitäts- und Betreuungsdienst werden mit den Rettungshunden ihr Material präsentieren und für  Fragen zur Verfügung stehen.  Natürlich besucht auch der Nikolaus mit seinen fleißigen Engelchen die Reichsstraße und verteilt an  die kleinen Besucher Äpfel und Nüsse.

Markus Kristen, Ortsbeauftragter OV Donauwörth: „Wer bis 7.Dezember noch keine Möglichkeit hatte, ein Weihnachtspäckchen zu packen, kann es bis zum 16. Dezember in einer der vielen Sammelstellen in  Bayern, natürlich auch bei uns in der Pestalozzistraße 2, Donauwörth, abgeben.“ Am zweiten  Weihnachtsfeiertag machen sich die Weihnachtstrucker- von der Altstadt Landshut wieder auf den  Weg nach Südosteuropa. Zwischen Weihnachten und Silvester verteilen die ehrenamtlichen  Helferinnen und Helfer die Hilfspakete an wirtschaftlich schwache Familien, Schul- und  Kindergartenkinder, Menschen mit Behinderung, in Armenküchen, Alten- und Kinderheimen.

 „Wir unterstützen die Weihnachtstruckeraktion sehr gerne. Gerade zur Weihnachtszeit sollten wir an die Menschen denken, denen es nicht so gut geht wie uns. Deshalb geht der diesjährige Erlös des  CID-Wunschwaldes an die Aktion, um für viele Menschen ein Zeichen der Hoffnung zu setzen.“ so CID  Vorsitzender Markus M. Sommer. (pm)