7. Februar 2021, 09:14

Drei Jahre Nahversorgung vor Ort in Oberndorf

Seit 3 Jahren gibt es den Dorfladen in Oberndorf. Bild: Bernhard Lesny
Vor 3 Jahren, am 1. Februar 2018, öffnete der Dorfladen Oberndorf zum ersten Mal seine Türen. Es war kein leichter Weg, berichten die Verantwortlichen und nach wie vor ist sehr viel ehrenamtliches Engagement erforderlich. Aber dem Gründerteam ist der Dorfladen eine Herzensangelegenheit.
Ein „Mehr“ an Lebensqualität für alle Bürger im Dorf war und ist das große Anliegen. Einkaufen in angenehmer, persönlicher Atmosphäre, ohne Anonymität für jedermann. Der Dorfladen deckt mit seinem Sortiment alle Bereiche des täglichen Bedarfs ab, sowohl im preisgünstigen, als auch im qualitativ hochwertigen Bereich. Über 60 Lieferanten, viele aus der Region, bereichern das Angebot. Mittlerweile habe sich vieles eingespielt. Abläufe wurden optimiert, das Sortiment den Kundenwünschen weiter angepasst, man sei immer offen für Neues, so die Verantwortlichen.
Die engagierten Mitarbeiter sind das Herz des Ladens. Besonderes Augenmerk legt das Team dabei auf die Regionalität vieler Produkte, auch Nachhaltigkeit ist immer ein Thema. So wird schon seit der Eröffnung Obst und Gemüse unverpackt angeboten, um Verpackungsmüll zu vermeiden.

Auffüllstation für Reinigungsmittel

Das neueste Projekt ist eine Auffüllstation für Reinigungsmittel aus biologischen Grundstoffen, um auch hier nachhaltig einkaufen zu können. Außerdem neu in der Produktpalette sind auch regionale Milch- und Molkereiprodukte von einem Hof aus Donauwörth. Für Kunden die nicht die Möglichkeit haben in den Laden zu kommen, ist ein Lieferservice eingerichtet worden.

Der Dorfladen bildet aus

Seit Herbst 2020 freut sich das Team auch über einen Auszubildenden. Er absolviert eine Ausbildung zum Verkäufer und anschließend zum Einzelhandelskaufmann im Dorfladen und kommt aus dem Ort.

Café Nepumuk vorübergehend geschlossen

Aufgrund der Pandemie musste das Café Nepumuk im Dorfladen leider vorübergehend schließen. Viele Kunden vermissen diesen Treffpunkt. Kein gemütlicher Plausch bei Kaffee und Kuchen oder einem leckeren Tagesgericht ist zur Zeit möglich. Es freuen sich alle, wenn das Cafe hoffentlich bald wieder geöffnet werden und auch das Catering-Geschäft wieder anlaufen kann. Derzeit wird der Bereich des Cafés genutzt, um mehr Geschenkartikeln für Groß und Klein anzubieten.

Neu: Dankeschönkarte

Auch die sonst so beliebten Feierlichkeiten wie italienische Woche, Biergarten, Oktoberfest, Dorfladenglühen in der Adventszeit uvm., wo der Dorfladen Ort der Begegnung war, mussten wegen Corona leider ausfallen. Aber das Dorfladenteam hat sich für seine treuen Kunden einen Bonus einfallen lassen, eine „Dankeschönkarte“. Es ist eine Bonuskarte, auf der man Stempel sammeln kann und dafür einen Einkaufsgutschein erhält. Um weiter neue Kunden zu gewinnen, wurden auch Werbeaktionen mit Handzetteln in den Nachbargemeinden gestartet.

Positive Geschäftsentwicklung

Die Geschäftsentwicklung ist sehr positiv und das Ziel, ein ausgeglichenes Betriebsergebnis, dürfte deshalb bald erreicht sein. Aber nach wie vor zähle, so die Geschäftsleitung, jeder zufriedene Kunde und jeder Einkauf. Denn alle seien im Dorfladen Oberndorf herzlich willkommen.(pm)