5. April 2022, 14:21
Digitale Einkaufsbox

In Asbach-Bäumenheim gibt es jetzt die Büffelbox

Nachhaltige Vollholzkonstruktion: Die BÜFFELBOX wurde von einem regionalen Zimmereibetrieb konstruiert und gefertigt. Bild: Martin Grob
Am vergangenen Freitag war es soweit. Der erste Kunde betrat die neu eröffnete Büffelbox in Asbach-Bäumenheim in der Bahnhofstraße 16.

Die Büffelbox, ein Hofladen mit eigens und regional erzeugten Lebensmitteln ist zugleich die erste digitale 24/6 Einkaufsbox im Landkreis Donau-Ries. Die Box funktioniert auf Selbstbedienungsbasis, also völlig autark und ohne jegliches Personal. Die große Besonderheit: Der Einkauf erfolgt digital per Smartphone. Dafür benötigt der Kunde lediglich die Lokbest-App, die kostenfrei zum Download steht. Nach erfolgter Registrierung in der App hat der Kunde sodann die Möglichkeit mit dem Smartphone den Laden zu betreten. In der Büffelbox erfolgt der Einkauf schließlich auch per App. Die Produkte werden mit dem Handy am Preisschild gescannt und in den „Warenkorb“ gelegt und abschließend direkt bezahlt, z.B. per Lastschrift, Kreditkarte oder Paypal, aber auch Barzahlung ist möglich.

Bereits zu Hause bietet die App einen essentiellen Mehrwert für die Kunden: „Dort kann zu jeder Zeit das vollständige Produktsortiment und Informationen zu den Produkten der Büffelbox eingesehen werden. Außerdem gibt die App zu erkennen, ob ein Produkt aktuell in der Büffelbox verfügbar oder ausverkauft ist.“, erläutert Myriam Kim Haber, Verantwortliche für Marketing & Sales der Lokbest GmbH.

Für Asbach-Bäumenheims Bürgermeister Martin Paninka bedeutet die regionale Einkaufsmöglichkeit eine weitere Bereicherung in der Ortsmitte: „Regionalität gewinnt immer mehr an Bedeutung. Besonders stolz macht uns aber, dass wir die erste digitale Einkaufsbox im gesamten Landkreis Donau-Ries in unserem Ort stehen haben und damit unsere Aufgeschlossenheit für Neues unter Beweis stellen.“, so Paninka abschließend.

Das Produktsortiment bietet eine große Auswahl an eigens und regional erzeugten Produkten und reicht beispielsweise von Obst und Gemüse, über Dinkelprodukte bis hin zu Büffelwurst und deckt nahezu vollständig den Grundbedarf an Lebensmitteln ab: „Wir sind selbst immer wieder positiv überrascht, welch tolle Schätze an Lebensmitteln wir in der Region oder in Bayern bei Berufskollegen vorfinden.“, beschreibt Familie Grob, Betreiber der Büffelbox, das Angebot.

Familie Grob aus Allmannshofen hält auf ihrem Betrieb seit 2014 Wasserbüffel, vorrangig in feuchten Moorgebieten, unter anderem auch zum Zwecke des Natur- und Vorgelschutzes. Ein Teil der Büffelherde weidet den Sommer über im Osterried zwischen Auchsesheim und Asbach-Bäumenheim, also unweit von der Büffelbox entfernt. Für ihre Leidenschaft und ihr Engagement schafften es Martina und Martin Grob im vergangenen Jahr unter über 180 Bewerbern sogar bis ins Finale des Ceres-Award - Landwirt des Jahres.  (pm)