14. Oktober 2020, 15:40

Erfolgreiche Beteiligung am „Tag der Regionen“

Holunderhof Lohe Bild: M. Kleebauer
Seit über 20 Jahren ist der „Tag der Regionen“ deutschlandweit die bedeutendste Veranstaltungsplattform für regionales Wirtschaften. Der Geopark Ries e. V. und der Landkreis Donau-Ries boten auch in diesem Jahr eine Reihe von Veranstaltungen an, um den Regionalbewegungsgedanken zum Aktionsmotto „verwurzelt – weltoffen – klimabewusst“ aktiv zu unterstützen.

Trotz der außergewöhnlichen Voraussetzungen in diesem Jahr haben Veranstalter mit viel Kreativität über 750 tolle Aktionsideen und Veranstaltungsformate entwickelt, welche auch unter Berücksichtigung der notwendigen Abstands- und Hygiene-Regeln funktionieren mussten. Regelmäßig sind alle 16 Bundesländer und über 80 Prozent der Landkreise am Tag der Regionen beteiligt, um in Hunderten von regionalen Festen, Ausflügen, Märkten, Diskussionsrunden sowie digitalen Aktionsformaten die Stärken der Regionen sichtbar zu machen.

Wie bereits in den Vorjahren, beteiligte sich auch in diesem Jahr der Geopark Ries e. V. mit einer Reihe regionaler Führungen der Geopark Ries Führer/innen, die während des zweiwöchigen Aktionszeitraums stattfanden. Ebenfalls passend zum Thema wurden die kostenlosen Energieberatungen des Landkreises in den Veranstaltungskalender des „Tag der Regionen“ aufgenommen. „Die Verbindung von Regionalität und Nachhaltigkeit im Zuge des „Tag der Regionen“ ergibt ein sehr stimmiges Gesamtprogramm, das dem Nachhaltigkeitsgedanken sehr entgegenkommt“, so Heike Burkhardt, Geschäftsführerin Geopark Ries e. V.

„Unter dem Motto „verwurzelt – weltoffen – klimabewusst“ schafft der Tag der Regionen als tolerantes Netzwerk regionaler Akteure das Bewusstsein dafür, dass Menschen vor allem auch durch ihr Kaufverhalten maßgeblich dazu beitragen können, wie sich ihre Heimat und Zukunft entwickelt“ bekräftigt Heiner Sindel, 1. Vorsitzender des Bundesverbandes der Regionalbewegung e.V. „Der Tag der Regionen bietet den Besuchern nicht nur die Möglichkeit ihre vielfältigen Regionen neu zu entdecken, sondern macht regionales Handeln und gute Nachbarschaft erleb- und genießbar“, freut sich Sindel.

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, gewichtet durch ihre erneute bundesweite Schirmherrschaft einmal mehr den Tag der Regionen. „Durch die Coronakrise ist uns allen noch einmal sehr deutlich geworden, wie wichtig regionale Wirtschaftskreisläufe sind und, dass die Landwirtschaft und damit die regionale Erzeugung und Vermarktung von Lebensmitteln systemrelevant ist“, betonte Klöckner in ihrer Videobotschaft zum Tag der Regionen 2020.

Besonders in diesem Jahr wurde die Verletzlichkeit der globalen Warenwirtschaft deutlich und zeigt, wie wichtig nachhaltige Ideen, regionale Kreislaufwirtschaft und wertvolle Aufklärungsarbeit sind, um Regionen stärker und krisenfester werden zu lassen. Die
Auswirkungen der Pandemie haben sichtbar gemacht, wie unerlässlich Wurzeln in einer globalisierten Welt und wie wichtig regionale Strukturen sind, um Aktivitäten klimabewusst durch "kurze Wege" auszurichten. Kernanliegen des „Tag der Regionen“ ist es, regionale Wirtschaftskreisläufe zu stärken. Damit dies gelingt, braucht es auf allen gesellschaftlichen und politischen Ebenen mehr Aufmerksamkeit, für die der „Tag der Regionen“ in all seinen Aktionen wirbt.

„Dieses Anliegen deckt sich hervorragend mit den Zielen unserer Regional- und Marketinginitiative „Geopark Ries kulinarisch““, so Landrat Stefan Rößle, Vorsitzender Geopark Ries e. V.. Die Initiative „Geopark Ries kulinarisch“ ist bereits seit 2016 Mitglied im Bundesverband der Regionalbewegung. „Ich freue mich, dass die Regio App des Bundesverbands der Regionalbewegung dazu beträgt, dass unsere Partnerbetriebe - und inzwischen auch die Dorfläden des Dorfladennetzwerks Donau-Ries - von Interessierten und Kunden einfach und schnell gefunden werden können“, so Rößle weiter.
Mehr Infos unter www.tag-der-Regionen.de und www.geopark-ries.de. Download der Regio App über App Store bzw. Play Store. (pm)