27. September 2022, 13:57
Sicherheit im Straßenverkehr

Erste Fahrrad-Demo in Donauwörth

Etwa 50 Radler demonstrierten in Donauwörth für mehr Sicherheit von Kindern im Straßenverkehr. Bild: Salamena
Am Sonntag, 25.09.2022, waren zigtausende Menschen in über 200 Städten der Aufforderung des Kidical Mass Aktionsbündnisses gefolgt und hatten für mehr Sicherheit von Kindern im Straßenverkehr demonstriert. In Donauwörth hatte der ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) Donau-Ries dieses Thema aufgegriffen und zu einer Fahrrad-Demo eingeladen.

 Etwa 50 Menschen waren zur Gebrüder-Röls-Schule in Riedlingen gekommen. Johannes Thum, 2. Vorsitzender des ADFC Donau-Ries, eröffnete die Veranstaltung. Konrektor Jörg Hirmer und die Familienbeauftragte des Landkreises Donau-Ries Ursula Leinfelder begrüßten in ihren Grußworten das Engagement für dieses wichtige Thema. Donauwörths Umweltbürgermeister Albert Riedelsheimer freute sich, dass alle Grundschulen und Kindergärten in Donauwörth angesprochen worden waren.

 Dann setzten sich die großen und kleinen Radelnde in Bewegung. Von der Donauwörther Polizei und etlichen Ordnern des ADFC Donau-Ries eskortiert, ging es die Küsterfeldstraße hinunter zum Spielplatz am Härpferpark. „Es war eine gute Veranstaltung, bei der alle trotz des durchwachsenen Wetters und der Ernsthaftigkeit des Themas ihren Spaß hatten,“ so Johannes Thum. Es sei wichtig, dass der erste Schritt gemacht sei und Donauwörth sich beteiligt habe. Er bedankte sich bei der Polizei und allen Unterstützern und zitierte die Süddeutsche Zeitung „Menschen, die ihre Kinder mit dem Auto zur Schule fahren, wollen sie vor Menschen schützen, die ihre Kinder mit dem Auto zur Schule fahren.“ Diesen Kreislauf gelte es zu unterbrechen. Dafür seien die Fahrrad-Demo und die landkreisweite Aktion „Autofrei zu Kita und Schule“ gedacht und hilfreich. (pm)