2. Mai 2022, 13:09
Bürgerbegehren

Gerd-Müller-Denkmal: Bereits über 1000 Unterschriften gesammelt

Stapel Unterschriften Gerd Müller Bild: Rudolf Backof
Wie die Initiatoren des Bürgerbegehrens "Gerd-Müller-Denkmal in Nördlinger Altstadt !" mitteilen, wurden bereits jetzt über 1000 Unterschriften gesammelt.

Das Bürgerbegehren ist erst am 14. April 2022 kurz vor Ostern gestartet. Seitdem fanden zwei Infostände - jeweils Samstag am Nördlinger Wochenmarkt - statt. Eine erste Zwischenbilanz ist für die Initiatoren erfreulich: Das Bürgerbegehren hat bereits über 1000 Unterschriften bekommen. Wie die Initiatoren in einer Pressemitteilung erklären, lehnen die Leute ausdrücklich den nicht idealen Standort Berger Tor für das Gerd-Müller-Denkmal ab. Demnach solle das die Statue zentral im Herzen der Nördlinger Altstadt, im ehemaligen Schulhof der Volksschule Mitte, (heute Stadt-Bibliothek und VHS) aufgestellt werden. "Nur durch eine zentrale Lage des Standortes für das Gerd-Müller-Denkmal, erreicht man die meisten Gäste, die Nördlingen besuchen und steigert auch die Attraktivität der Nördlinger Altstadt", so die Organisatoren. 

Bürger*innen sollen über Standort entscheiden

Weitere Infostände am Nördlinger Wochenmarkt sind am Samstag, 07. Mai, und am Samstag, 14. Mai, geplant. "Wir möchten möglichst vielen die Möglichkeit bieten, sich in die Listen einzutragen. Unser Ziel ist es, die notwendigen Unterschriften von knapp 1500, welche für den Bürgerentscheid benötigt werden, deutlich zu überbieten", erklärt entsprechend Rudolf Backof. Sollte ein Bürgerentscheid zustande kommen, gibt es einen Wahlsonntag, an dem alle wahlberechtigten Nördlinger Bürgerinnen und Bürger zum Standort des Gerd-Müller-Denkmals abstimmen dürfen.