10. November 2022, 13:38
Kultur

Hans Fischer überträgt Autoren- und Aufführungsrechte an die Stadt Nördlingen

Oberbürgermeister David Wittner erhält die Texte sowie Informationen zu deren Interpretation und Intonation von Studiendirektor i. R. Hans Fischer. Bild: Christina Atalay
Die „Rede des Herolds“ bildet traditionell den Beginn des Historischen Stadtmauerfestes in Nördlingen, die „Gebetsszene“ aus dem Theaterstück „Die arge Not von Nördlingen“ dessen Abschluss beim Zapfenstreich am Sonntagabend. Beide Texte stammen aus der Feder von Studiendirektor i. R. Hans Fischer, welcher nun die Autoren- und Aufführungsrechte an den Texten an die Stadt Nördlingen übertragen hat.

Oberbürgermeister Wittner bedankte sich im Namen der Stadt Nördlingen sehr herzlich bei Studiendirektor i. R. Hans Fischer, der vor wenigen Monaten mit dem Ehrenbrief der Stadt Nördlingen ausgezeichnet worden war. „Es ist uns eine große Ehre und gleichzeitig auch Verpflichtung zur Bewahrung dieser besonderen Texte, die zudem einen großen emotionalen Wert für die Nördlingerinnen und Nördlinger haben“ so Oberbürgermeister David Wittner. Beim letzten Stadtmauerfest im September diesen Jahres hatte der Autor den Text der Gebetsszene selbst vorgetragen und damit für einen Gänsehautmoment beim Zapfenstreich gesorgt.

Hans Fischer überträgt die Rechte ohne finanzielle Forderung aus Wertschätzung für Nördlingen und seine Historie und als einen persönlichen Beitrag zum kulturellen Leben der Stadt, welches er in den vergangenen Jahrzehnten insbesondere in seiner Verantwortung als Spielleiter des Vereins Alt Nördlingen in sehr großem Maße bereicherte. (pm)