11. Dezember 2020, 12:45
Soziales Engagement

Nördlinger Wunschbaum bringt Wärme in die Lockdown-Zeit

Von links: 2. Bürgermeisterin Rita Ortler mit den Organisatorinnen Ramona Huggenberger und Tanja Stark. Es fehlt Tamara Avdic. Bild: Maximilian Bosch
Drei Freundinnen wollen Nördlinger Senioren etwas Gutes tun und haben dafür den Nördlinger Wunschbaum ins Leben gerufen. Damit kann jeder, der möchte, älteren Mitbürgern einen Wunsch erfüllen.

Die drei Freundinnen Tanja Stark, Ramona Huggenberger und Tamara Avdic haben einen Wunschzettel entworfen, auf dem die Bewohner der beiden Nördlinger Alten- und Pflegeheime St. Vinzenz und Bürgerheim einen Wunsch für die Weihnachtszeit äußern konnten. Die Zettel sind anonymisiert und enthalten nur Alter und Geschlecht der Person. Die Wünsche fielen ganz unterschiedlich aus: Mal ist es ein Buch, eine Flasche Wein oder eine Kerze, aber auch immaterielle Wünsche wie Gesundheit für die Familie, 100 Jahre alt werden oder auch nur eine Umarmung sind dabei. Insgesamt 78 Zettel kamen an die drei Freundinnen zurück.

Die Dokumente wurden anschließend laminiert und am Freitag, 11. November, am Weihnachtsbaum vor St. Georg aufgehängt. Dort können Passanten sie lesen, abnehmen und den Wunsch erfüllen - bis 21. Dezember nimmt die Tourist-Information Nördlingen die Geschenke mit den Wunschzetteln entgegen, wonach diese dann an die Heime und die entsprechenden Bewohner weitergegeben werden. Bei nicht direkt erfüllbaren Wünschen regen die Initiatorinnen an, eine Karte mit einigen persönlichen Worten, Plätzchen oder Schokolade zu schenken - die Senioren werden sich sicher freuen. Darüber hinaus steht es natürlich jedem frei, zusätzlich zum geäußerten Wunsch noch ein wenig extra zu geben. Die Geschenke müssen im Übrigen nicht verpackt sein, dass übernehmen die drei Freundinnen hinter der Aktion bei Bedarf auch selbst.

Weitere Wünsche können noch erfüllt werden

Die Aktion ist auch offen für weitere Wünsche von Bedürftigen. Diese können sich über die Telefonnummer 09081 / 840 an die Stadtverwaltung Nördlingen wenden, die dann den Kontakt zu Stark, Huggenberger und Avdic herstellt. 

Bereits beim Termin am Freitag konnte beobachtet werden, wie erste Zettel vom Baum genommen wurden, um erfüllt zu werden. "Danke für die tolle Idee und deren Durchführung", sagte die 2. Bürgermeisterin Rita Ortler zu den Damen hinter der Aktion: "Sie machen unsere Stadt in dieser Zeit etwas wärmer."