11. Dezember 2019, 16:12

Wenn Max, Felix und der Nikolaus Päckchen packen

Am letzten Samstag, 07.12.2019, stand die Reichsstraße ganz im Zeichen des achtspitzigen Kreuzes der Johanniter. Bild: Iris Nowak
Die Ehrenamtlichen des Ortverbands Donauwörth belebten die Reichsstraße nicht nur mit den Weihnachtstruckern, sondern auch mit Johanniter-Jugend, Rettungshunden, leckerem Essen aus der Feldküche und allem, was der Bevölkerungsschutz so zu bieten hat.

Zwischen 10 Uhr und 16 Uhr waren die ehrenamtlichen Helfer der Johanniter und die Johanniter Jugend in der Reichsstraße in Donauwörth zu Gast. Ermöglicht und mit Spenden unterstützt wurde dieses Event von der City-Initiative-Donauwörth (CID).
Der Donauwörther Nikolaus und seine Engelchen statteten dem geschäftigen Treiben einen Besuch ab und freuten sich über so viel ehrenamtliches Engagement. Aber ganz besonders fleißig waren zwei junge Helfer. Der 9-jährige Felix, Sohn des CSU Bürgermeisterkandidaten der Stadt Harburg, Bernd Spielberger, packte fleißig mit an und wollte gar nicht mehr gehen. „Mein Sohn und ich haben uns vor unserem Besuch hier über den Inhalt der Päckchen unterhalten“, erzählt Bernd Spielberger. „Felix stellte fest, dass Reis, Mehl, Öl und Zucker nicht auf unseren Wunschzetteln stehen. Diese Aktion der Johanniter ist nur zu unterstützen. Sie macht es uns möglich, anderen, die viel weniger haben, einen für uns kleinen Weihnachtsgruß zu senden.“ Kathrin Laurer und Erich Reichenmeier, beides Stadtratskandidaten der CSU der Stadt Harburg, pflichteten ihrem Kollegen bei.
Jede tolle Aktion, die über Jahrzehnte bestehen soll, brauch Nachwuchs. So freuten sich die „Weihnachtstrucker- Urgesteine“ Volker Geßner und Stefan Urban sehr, dass ihr ebenfalls langjähriger Kollege Markus Kristen seinen Sohnemann Max schon „johanniterisiert“ hat und der Nachwuchs kräftig mit anpackte. Insgesamt sind an diesem Tag 33 Pakete vor Ort gepackt und 27 Pakete abgegeben worden.

„Wir freuen uns sehr über das positive Feedback der Donauwörther, die bei uns waren. Sei es um Pakete abzugeben, sich zu informieren oder einfach nur gut Mittag zu essen. Wer sich ehrenamtlich bei uns engagieren möchte, ist jederzeit willkommen,“ so Markus Kristen, Ortsbeauftragter der Johanniter in Donauwörth.
Wer sich an der Aktion noch beteiligen möchte, kann dies entweder durch eine Spende tun oder aber selbst ein Hilfspäckchen packen und dieses bis 16. Dezember bei der Johanniter-Dienststelle in Donauwörth, Pestalozzistraße 2, abgeben.

Gern kann ein Weihnachtsgruß an die Empfänger beigelegt werden. „Um die lange Fahrt unversehrt zu überstehen, sollten die Artikel in einen möglichst stabilen Karton von geeigneter Größe gepackt werden“, so Markus Kristen. „Dieser darf gerne hübsch bemalt oder in Geschenkpapier eingeschlagen werden, dann ist die Freude noch ein bisschen größer.“

Packliste für die Weihnachtstrucker-Päckchen:
1 Geschenk für Kinder (Malbuch oder -block, Malstifte), 2 kg Zucker, 3 kg Mehl, 1 kg Reis, 1 kg Nudeln, 2 Liter Speiseöl in Plastikflaschen, 3 Packungen Multivitamin-Brausetabletten, 3 Packungen Kekse, 5 Tafeln Schokolade, 500 g Kakaogetränkepulver, 2 Duschgel, 1 Handcreme, 2 Zahnbürsten und 2 Tuben Zahnpasta.

Nicht nur mit Päckchen, auch mit Spenden kann man den Weihnachtstruckern unter die Arme greifen und den Transport der Pakete und die Koordination des Projektes unterstützen – über die Internetseite der Aktion, an den jeweiligen Abgabestellen oder direkt über folgendes Konto: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.; IBAN: DE89 3702 0500 0004 3030 02; BIC: BFSWDE33XXX; Stichwort: Weihnachtstrucker. (pm)