30. Mai 2022, 16:10
Naturschutz

Aktion der Plogging Gruppe Donauwörth beim Kindertag

Bild: Johannes Thum
Anlässlich dem „Weltnichtrauchertag“, der alljährlich am 31. Mai stattfindet, war die Plogging Gruppe des Vereins Transition Town Donauwörth e.V. am Samstag dem 28. Mai beim Kindertag in der Stadtmitte unterwegs.

Dieses Mal sammelten zehn Erwachsene und zwei Kinder etwa 6000 Kippen. „Wir hoffen, dass wir bei dem gut besuchten Kindertag viele Leute zum Thema Zigaretten und Umwelt sensibilisieren konnten“, erklärt Christine Anselmi, Leiterin der Plogging Gruppe. Denn ein Zigarettenstummel verunreinigt bis zu 40 Liter Grundwasser! „Wir informieren mit Plakaten und Flyern und verteilen kostenlose Taschenaschenbecher. Diese kommen bei Raucher:innen sehr gut an. Wir wünschen uns, dass die vorbildlichen Rauchenden andere zum Nachahmen motivieren“, so Anselmi weiter. Aber Ziel für eine nachhaltige Entwicklung ist natürlich die Reduzierung des Tabakkonsums.

 

Das Motto des Weltnichtrauchertags 2022: „Tabak: Bedrohung für unsere Umwelt“

Laut Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) werden jedes Jahr weltweit rund 4,5 Billionen Zigarettenstummel weggeworfen. Zigaretten tragen nicht nur zum Tod von 8 Millionen Menschen im Jahr bei, sondern belasten die Umwelt stark. Denn mit einem jährlichen Treibhausgasbeitrag von 84 Megatonnen Kohlendioxidäquivalent trägt die Tabakindustrie zum Klimawandel bei und verringert die Klimaresilienz, wodurch schon knappen Ressourcen verschwendet und fragilen Ökosysteme geschädigt werden. Rund 3,5 Millionen Hektar Land werden jährlich für den Tabakanbau zerstört. Der Tabakanbau trägt zur Entwaldung bei, insbesondere in Entwicklungsländern. Die WHO kritisiert auch das „green washing“ der Tabakfirmen, die sich gerne mit Zertifizierung für Ihre Nachhaltigkeit schmücken. Außerdem schaffen Firmen mit dem Einstieg in das Geschäft mit elektronischen Zigaretten neue Umweltprobleme, so die WHO. „Diese Produkte werden Nutzer nicht nur in der Nikotinabhängigkeit halten, sondern eine ganz neue ökologische Krise verursachen“, heißt es in dem Bericht unter Verweis auf die nötigen Batterie- und Plastikkomponenten sowie die Entsorgung der Flüssigkeitsbehälter.

Die Plogging Gruppe sammelt anlässlich des Weltumwelttags wieder

Am 5. Juni 1972, dem Eröffnungstag der ersten Weltumweltkonferenz in Stockholm, wurde der Weltumwelttag offiziell vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen ausgerufen. Seitdem beteiligen sich weltweit jährlich rund 150 Staaten an diesem Tag und organisieren Aktionen zum Recycling, gegen Naturzerstörung und zur Schärfung des Umweltbewusstseins.

Die Plogging Gruppe sammelt am Samstag den 04. Juni ab 10 Uhr wieder Müll, Treffpunkt wird im Härpferpark am Spielplatz hinter dem Kaufland sein. Die Gruppe wird Richtung Stadtmitte Müll sammeln und sich anschließend an einen Infostand beim „Klimatag“ in der autofreien Reichstrasse präsentieren.

Weitere Informationen und Termine gibt es auf der Homepage des Vereins unter:

https://www.transition-town-donauwoerth.de/termine/ (pm)