26. September 2019, 08:20

Radfahren für den guten Zweck

Bild: Pink Ribbon Deutschland
Vom 09. bis zum 22. September 2019 führte die Radtour für Brustkrebs-Sensibilisierung, Optimismus und Zusammenhalt zum achten Mal in Folge mit rund 1902 Kilometern und 16.557 Höhenmetern durch Deutschland.

Jeder konnte ein kleines Stück mitfahren bei der Radtour, die schon zum achten Mal in Folge von Pink Ribbon Deutschland und vielen Partnern und Unterstützern organisiert wurde. Vom 9. bis 22. September führte die große Pink Ribbon Radtour durch Deutschland.

Neben dem Pink-Ribbon-Radduo Cathleen Witzenberger (Bayern) und Sven Frommhold (Sachsen) und seinem Begleitteam schlossen sich wieder etliche Mitradler aus Kommunalpolitik, Verwaltungen, Unternehmen, Charity-Organisationen und der Bevölkerung für einige Kilometer an.

Das Pink Ribbon Radteam hat mit seinem Einsatz die über Deutschland gelegte rosa Schleife als weltweit bekanntes Symbol der Brustkrebs- Sensibilisierung gefüllt und ist dabei Richtung Brustkrebsmonat Oktober geradelt. Hunderte Freizeitradler haben mit ihren Kilometerspenden unter www.schleifenroute.de in diesem Jahr dasselbe getan.

Zielsetzung der ungewöhnlichen Aktion:

Wir möchten die Botschaft der wichtigen Früherkennung von Brustkrebs verbreiten und die Menschen motivieren, selbst aktiv zu werden für die eigene Gesundheitsvorsorge. Denn dafür ist Bewegung ein wichtiger Aspekt – nach Angaben der Deutschen Krebsgesellschaft kann regelmäßige Bewegung dazu beitragen, Krebserkrankungen vorzubeugen. Aktive Menschen können demnach ihr individuelles Brustkrebsrisiko statistisch um bis zu 30 Prozent senken.

Das Besondere: Jeder kann selbst mitmachen!

Und zwar ganzjährig - mit individuellen Touren und unserer Tourenplanungsseite www.schleifenroute.de.

Impressionen der diesjährigen Pink Ribbon Radtour auf der Schleifenroute, Erlebnisse und Bilder, sowie Links zu den Routen zum Nachfahren gibt es online auf www.pinkribbon-radtour.de im Tourtagebuch.

Über Pink Ribbon Deutschland:

Seit den 90er-Jahren wird die pinkfarbene Schleife „Pink Ribbon“ weltweit als Symbol für das Engagement gegen Brustkrebs eingesetzt, nachdem die US-Amerikanerin Charlotte Haley erfolgreich Ansteckschleifchen angefertigt hatte, um auf die aus ihrer Sicht seinerzeit nicht zielführende Mittelverwendung des National Cancer Institute aufmerksam zu machen.

Seit 2010 schafft die gemeinnützige Kommunikationskampagne Pink Ribbon Deutschland mehr Aufmerksamkeit für das Thema Brustkrebs in Deutschland: für gesunde Frauen im Hinblick auf die Früherkennung der Krankheit, für Betroffene und ihre Familien und auch für deren Umfeld.

Pink Ribbon Deutschland rückt mit Unterstützung prominenter Botschafterinnen und bundesweiten Aktionen die Brustkrebs-Vorsorge stärker in das Bewusstsein aller. Die Kommunikation ist langfristig und ganzjährig angelegt, Brustkrebs soll nicht nur im „Brustkrebsmonat Oktober“ thematisiert werden.

Durch die Kampagnen und Projekte wird einerseits die öffentliche Wahrnehmung gesteigert, anderseits kann jeder direkt mitmachen. Da beispielsweise regelmäßige Bewegung nachweislich zur Verringerung des Krebsrisikos (bei Brustkrebs um 20 bis zu 30 Prozent) beiträgt, lädt Pink Ribbon Deutschland alle Frauen ein, aktiv mitzumachen. Eine weitere Zielsetzung lautet, möglichst viele Frauen zu erreichen mit Informationen zum Thema Brustkrebs und den Chancen, die die Früherkennung der Krankheit für eine mögliche Heilung bietet. Das ist wichtig, denn die Früherkennung der Krankheit kann in vielen Fällen für einen positiven Heilungsverlauf entscheidend sein. Des Weiteren unterstützt gemäß Expertenaussage die Erkennung von Brustkrebs in früheren Stadien die Anwendung schonenderer Therapieverfahren. Die Belastung von Patientinnen während der Therapiephase kann hierdurch deutlich reduziert werden.

Pink Ribbon Deutschland erreicht eine unvergleichliche Kommunikationsbreite. Unzählige Menschen können durch diese gemeinsame Arbeit jedes Jahr in ihrer Lebenswelt erreicht werden. Denn jeder Mensch, der aufgrund der Kommunikation von Pink Ribbon Deutschland beginnt, den eigenen Körper bewusster wahrzunehmen, hat den ersten Schritt hin zur Früherkennung getan. Jeder Kontakt zählt. Denn Früherkennung kann Leben retten.

Fakten zum Thema Brustkrebs 

Brustkrebs ist in den westlichen Staaten die häufigste Krebsart bei Frauen. Jede achte Frau erkrankt hier im Laufe ihres Lebens. Allein in Deutschland sind das jährlich rund 70.000 Neuerkrankungen. Doch was viele nicht wissen: Die Überlebensrate beträgt 82 Prozent, bezogen auf 10 Jahre. Grundlage für die mögliche Heilung ist unter anderem die frühe Erkennung der Krankheit. (pm)