27. Dezember 2020, 19:17
gKU

Stiftungskrankenhaus als Spezialeinheit für Brustschmerzen ausgezeichnet

Die beiden Auditoren (links Dr. Martin Hug, Kliniken Neuperlach München und rechts Prof. Dr. Thorsten Lewalter, Osypka-Herzzentrum München, umrahmen Prof. Bernhard Kuch mit den Oberärzten, Dr. Anne Kullick und Dr. Dirk Spoerhase-Eisel. Bild: gKU/ Norbert Lambertz
Das Stiftungskrankenhaus Nördlingen hat eine besondere Auszeichnung erhalten. Seit wenigen Tagen gibt es in der Klinik eine offiziell zertifizierte Spezialeinheit für Brustschmerzen („Chest Pain Unit“).

Für Patienten bedeutet dieses Qualitätssiegel: Wer mit akuten oder unklaren Brustschmerzen ins Nördlinger Krankenhaus kommt, die auf Herzinfarkt, Lungenarterienembolie oder andere schwerwiegende Erkrankungen hindeuten könnten, begibt sich in die Obhut von speziell ausgebildeten Ärzten und Pflegekräften, die ein hochmodernes technisches Equipment im Bereich der kardiovaskulären Bildgebung und interventionellen Therapie mittels Kathetertechnik zur Verfügung haben.
„Chest Pain Unit“ ist die offizielle Bezeichnung für eine Versorgungsstruktur auf höchstem Niveau, die es erst seit 2008 in Deutschland gibt. Patienten profitieren von standardisierten diagnostischen Abläufen, bei denen schnell überprüft wird, ob eine Herzerkrankung ursächlich für die Brustschmerzen ist. In Untersuchungen wurde nachgewiesen, dass sich die Zufriedenheit von Patienten und Mitarbeitern durch die standardisierten, professionellen Abläufe erhöht. Das Deutsche Ärzteblatt berichtete auch von verbesserten Prognosen bei Krankheitsverläufen.
Abhängig von Symptomen eines Patienten und den notwendigen Untersuchungen liegen die ersten Ergebnisse in der „Chest Pain Unit“ bereits nach wenigen Minuten vor. So kann rasch die passende Behandlung eingeleitet werden; auch eine weitere Überwachung, verschiedene bildgebende Untersuchungen von der Echokardiographie bis hin zum CT. Wenn nötig werden eine stationäre Aufnahme oder auch eine direkte Herzkatheteruntersuchung von der Spezialeinheit veranlasst.

Treibende Kraft hinter der Nördlinger „Chest Pain Unit“ ist der Chefarzt und Kardiologe Professor Dr. Bernhard Kuch. „Wir sind stolz, dass wir den Patienten im Landkreis und darüber hinaus kardiologische Leistungen anbieten können, die dieses höchste Niveau erreichen“, freut sich Professor Kuch. Die Zertifizierung erfolgte von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie. Dr. Martin Hug aus der Münchner Klinik Neuperlach und Prof. Dr. Thorsten Lewalter vom Osypka- Herzzentrum München übergaben die Auszeichnung an Kuch und die Oberärzte Dr. Anne Kullick und Dr. Dirk Spoerhase-Eisel im Stiftungskrankenhaus Nördlingen.
 Stiftungskrankenhaus ausgezeichnet als Spezialeinheit für Brustschmerzen

Jürgen Busse, Vorstandsvorsitzender des gKU, freut sich über die Auszeichnung. „Schmerzen in der Brust sind ein erstzunehmendes Thema. Egal ob anhaltende Atemnot, akute Schmerzen oder ein Engegefühl in der Brust, durch die aufgebauten Strukturen in Nördlingen steht unseren Patienten im Landkreis und darüber hinaus eine umfassende 24-Stunden-Notfallversorgung für Herzkreislaufpatienten zur Verfügung.“(pm)