24. Juli 2020, 14:01

Wasser muss erneut abgekocht werden

Symbolbild Bild: Matthias Stark
Nachdem Anfang des Jahres bereits das Trinkwasser in Donauwörth abgekocht werden musste, erging heute eine neue Abkochanordnung des Gesundheitsamtes. Grund dafür ist der Nachweis von E-Coli-Bakterien im Hochbehälter Parkstadt.

Das Gesundheitsamt des Landratsamtes Donau-Ries hat heute am 24.07.2020 eine Wasser-Abkochanordnung über das gesamte Stadtgebiet, das von den Donauwörther Stadtwerken versorgt wird, ausgesprochen. Das Trinkwasser muss deswegen abgekocht werden. Die Verordnung gilt bis auf Weiteres für die rund 5.000 versorgten Haushalte. Für Bürgerinnen und Bürger haben die Stadtwerke Donauwörth eine Hotline eingerichtet, unter 0906/789-270. Die Hotline ist tagsüber bis 17 Uhr besetzt. Darüber hinaus steht der Bereitschaftsdienst der Stadtwerke Donauwörth unter der Tel.-Nr. 0906/789-520 zur Verfügung.

Bei einer Routinekontrolle wurden im Hochbehälter in der Parkstadt Verunreinigungen mit E-coli-Bakterien festgestellt. Die Ursache dafür ist noch nicht bekannt. 

Weiteres Vorgehen

Die Stadtwerke sind im engen Austausch mit dem Gesundheitsamt. Festgelegt wurden bis auf weiteres tägliche Entnahmen von Wasserproben. Die jeweiligen Stellen der Beprobung, für zielgerichtetes Ausschussverfahren, stimmen gegenwärtig die Wasserwerke und das Gesundheitsamt miteinander ab.
Die Ergebnisse werden vom externen Prüflabor sowohl den Stadtwerken als auch dem Gesundheitsamt gemeldet, sobald sie vorliegen. Vollständige Ergebnisse zu Beginn der nächsten Woche erwartet. Die Entscheidung, wann das Trinkwasser wieder uneingeschränkt verwendet werden kann, wird das Gesundheitsamt in Abhängigkeit von diesen Ergebnissen treffen. Öffentlichkeit und Presse werden die Stadtwerke jeweils baldmöglichst über neue Entwicklungen informieren.