29. Januar 2020, 16:44

Fuchsien- und Kräutermarkt feiert Jubiläum

Der erste „Fuchsienmarkt“ fand im Mai 2001 in Wemding statt. Damals fanden sich zahlreiche Marktstände um den Marktplatzbrunnen ein. Der „Kräutermarkt“ war erst im Juli als separate Veranstaltung. Bild: Peter Unflath
Am 23. und 24. Mai feiert der Fuchsien- und Kräutermarkt in Wemding sein 20-jähriges Jubiläum.

Jede Stadt hat einen berühmten Sohn. In Wemding ist dies ganz klar Leonhart Fuchs (1501 – 1566). Seit 2001, dem Jahr des 500. Geburtstags des Arztes und Botanikers, steht die Kleinstadt am Ostrand des Rieses ganz im Zeichen des bekannten Renaissancegelehrten. Rund 20.000 Besucher strömen jedes Jahr zum beliebten Fuchsien- und Kräutermarkt. Unzählige Tagesgäste bereisen die Stadt den Sommer über, um beispielsweise den Fuchsienrundgang und Deutschlands einzige Fuchsienpyramide zu besichtigen. Doch die Würdigung der Wemdinger Bürgerinnen und Bürger für den Entdecker der Fuchsie geht noch weiter zurück.

Bereits 1979 rückt der Obst- und Gartenbauverein Wemding die Fuchsien bei der „Schwäbisch Grünen Woche“ mit einer Blumen- und Grünschau unter anderem mit Fuchsienneuzüchtungen in den Fokus. Beim 80-jährigen Jubiläum des Vereins 1984 fand eine Fuchsien- und Heilkräuterausstellung statt. Ein Jahr später bildeten sich rund 100 Interessierte bei einem Fuchsienseminar weiter. 1986 wurde der Wettbewerb „Fuchsien an Fenstern und Balkonen“ ausgerufen.

Im Jubiläumsjahr 2001 fanden dann zahlreiche Aktionen zu Ehren des Botanikers statt. Erstmalig wurde ein „Kräutermarkt“ (7. Juli) mit rund 15 Ständen, organisiert vom Wemdinger Kulturzirkel, veranstaltet. Auch der Fuchsienmarkt, wie man ihn heute kennt, hat seine Anfänge 2001. Die Kombination aus Verkaufsmarkt und Ausstellung durch den Gewerbeverband in Zusammenarbeit mit der Stadt, fand am 19. und 20. Mai erstmals statt. Neben einer Ausstellung zu Leonhart Fuchs im Rathaus, einer Fuchsienausstellung des Obst- und Gartenbauvereins im Haus des Gastes, wurde auch die erste Fuchsienpyramide am Marktplatz aufgebaut. Ab 2002 wurde die „Fuchsienstadt“ gezielt durch das Verkehrsamt (zum Beispiel auf Messen und Flyern) beworben. Bis 2009 kümmerte sich der Kulturzirkel Wemding um die Organisation des Fuchsien- und Kräutermarktes. Zum klassischen Markt standen in den ersten Jahren insbesondere auch kulturelle Angebote im Fokus (wie etwa Theater und Musik).

2010 wurde die Stadt erstmals als Organisator ins Boot geholt, bevor sie 2011 zusammen mit dem örtlichen Gewerbeverband den beliebten Markt auf die Beine stellte. Der Markt entwickelte sich immer weiter zu einer Großveranstaltung, die Besucher aus ganz Süddeutschland und Österreich anlockt. Wichtig für die Entwicklung Wemdings als Fuchsienstadt war auch das Jahr 2014. Denn durch die Förderung der Regierung von Schwaben im Zuge des Städtebauförderprogramms, konnte die Stadt sich im Bereich Marketing breiter aufstellen. So erhielt der Fuchsienmarkt etwa ein eigenes hochwertiges Corporate Design mit Logo, einen angepassten Marketingplan mit Sponsoren und Partnern, einen Shuttlebus-Service sowie ein Parkleitsystem für Gäste, um den Besucherandrang für die Kleinstadt besser zu kontrollieren. Auch eine eigene Homepage (www.fuchsienmarktwemding.de) ging in diesem Jahr online. Das Marketing wurde weiterhin gezielt auf Garteninteressierte abgestimmt, so besuchte man in diesem Jahr erstmals die Landesgartenschau (damals in Deggendorf). In den folgenden Jahren nahmen die angereisten Busgruppen immer mehr zu. 2018 waren etwa 30 Busse an den beiden Markttagen in der Fuchsienstadt.

Bis zur Jubiläumsauflage 2020 wurde weiter am Merchandising -und Buskonzept zum Markt gefeilt und unter anderem der Trend des Umweltbewusstseins aufgegriffen. Der Markt soll nahezu plastikfrei werden. So haben viele Fuchsienmarkt-Fans inzwischen die eigens herausgegebene Fuchseinmarkt-Tasche zuhause oder bringen ihre Stofftaschen mit. Aussteller sind angehalten, keine Plastiktüten zu verwenden. Alle Werbematerialien werden übrigens auf Recyclingpapier gedruckt. Auch die „Blumenbox“ (Einlagerservice) in Zusammenarbeit mit der Schülerfirma Füchse@work hat sich inzwischen etabliert.

Natürlich hat auch bei der 20. Auflage am 23. und 24. Mai 2020 die Fuchsie die Stadt fest im Griff. „Die Organisatoren sind bereits mitten in der Planung“, so Bürgermeister Dr. Martin Drexler. „Ich freue mich sehr über diese erfolgreiche Entwicklung der letzten Jahre. Die vielen Mühen zahlen sich aus, wenn sich Wemdings Marktplatz jedes Jahr wieder in ein Meer aus Blumen verwandelt.“

Weitere Informationen: www.fuchsienmarkt-wemding.de oder www.wemding.de . (pm)