9. März 2020, 10:55

Liedermacher Nacht des Notenkessels

Tommy Bachmanns Lieder sind voller Anbetung und bot ein sehr gutes Zusammenspiel mit seiner Ehefrau Renate Bachmann - auch eine gute Solistin! - und Oliver Schäfer am Klavier.
Bild: Hans-Georg Stapff
Mit einem neuen Format, welches beim Publikum großen Anklang fand, startete die 24. Saison "Donauwörther Notenkessel - Gospel und Pop".

Catrin Wolfer überzeugte mit einer überaus positiven Ausstrahlung und virtuosen Gitarrenspiel und brachte mit einem Gemeinsam-Kanon und ihren drei Begleiterinnen das Publikum sofort in Schwung. Tommy Bachmanns Lieder sind voller Anbetung und bot ein sehr gutes Zusammenspiel mit seiner Ehefrau Renate Bachmann - auch eine gute Solistin! - und Oliver Schäfer am Klavier. Karin Sonnenfroh malt mit einem großen Pinsel farbige Melodielinien, verzaubert mit glitzerndem Tastenspiel und sehr guten Text-Ideen: "Was, wenn alles GUT geht!?". Michael Fischer zeigte seine musikalische Neugestaltung von alten Choral-Texten, den Traumdieb und gewährte einen Einblick in seine Ideenwerkstatt hinter den Liedern. Textprojektionen halfen dem Publikum beim Mitsingen. (pm)