22. März 2019, 10:32

Nordschwaben einig Leseland

Zahlreiche Interessenten hatten sich zur Informationsveranstaltung zum 1. Nordschwäbischen Literaturfestival eingefunden. Bild: Diana Hahn
Ab 2020 wird es in Nordschwaben ein Literaturfestival geben. Bei einer Informationsveranstaltung in der Alten Brauerei Mertingen wurde nun das Konzept vorgestellt.

Was im Allgäu in diesem Jahr bereits zum 4. Mal stattfindet, soll nun auch auf Nordschwaben, genauer auf die Landkreise Dillingen und Donau-Ries übertragen werden. Das Nordschwäbische Literaturfestival soll im Frühjahr 2020 zum ersten Mal stattfinden und dann viele Lesebegeisterte zu den Veranstaltungen in den beiden Landkreisen locken. Dabei sollen allerdings keine bestehenden literarischen Veranstaltungen verdrängt, sondern mit in das Festival eingebaut werden. Bei einer Infoveranstaltung zum Festival, die am vergangenen Mittwoch in der Alten Brauerei in Mertingen stattfand, sprachen sich die Landräte der beiden Landkreise, Stefan Rößle (Donau-Ries) und Leo Schrell (Dillingen), dafür aus, das kulturelle Angebot durch ein Literaturfestival zu erweitern und somit auch die Lebensqualität weiter zu steigern.  

Heimat näher kennenlernen

"Mich hat die Idee überzeugt und ich bin froh, dass der Landkreis Dillingen offen war, das zusammen zu machen", so Landrat Stefan Rößle bei der Infoveranstaltung. Zwar gäbe es im Donau-Ries bereits viele kulturelle Veranstaltungen, dennoch sei eine Erweiterung des Angebots sinnvoll. "Die Kultur spielt in der Region eine wichtige Rolle für die Heimat", sagte Rößle. Eine Besonderheit des Konzepts solle beim Festival darin liegen, dass die Veranstaltungen an unterschiedlichen und vor allem besonderen Orten stattfinden. "Dass darin ein besonderer Reiz liegt, haben wir bereits beim Kunstpfad gesehen, der nun 2019 auch wiederholt wird. Wenn man Kunstwerke an einem Ort besucht bringt man das Kunstwerk später mit dem Ort in Verbindung. Man lernt so auch die Heimat näher kennen oder entdeckt Orte, die man noch nicht kennt", ist Rößle überzeugt. 

Reichlich Diskussionsstoff habe es beim ersten Treffen zum Literaturfestival gegeben, erinnert sich Leo Schrell, der Landrat aus dem Nachbarlandkreis Dillingen. "Wir haben in unserem Landkreis bereits ein reiches Angebot an Kultur, dass sich seit Jahren fest etabliert hat", betonte Schrell bei der Veranstaltung. Natürlich habe man sich deshalb auch gefragt, ob es bei dieser bereits vorhandenen Fülle ein Literaturfestival brauche und ob man damit nicht den Volkshochschulen, Buchhandlungen und Schulen in die Quere komme. Letztlich hab man sich für das Literaturfestival ausgesprochen. Allerdings erwarte man, dass die bisherigen Anstrengungen nicht ignoriert, sondern sinnvoll eingebunden werden. Man werde das 1. Nordschwäbische Literaturfestival als "Team Nordschwaben" gut stemmen, war sich Schrell abschließend sicher. 

Konzept vorgestellt

Unterstützung für das Festival erhalten die beiden Landkreise von Dr. Sylvia Heudecker, der Studienleiterin der Schwabenakademie in Irrsee und Dr. Thomas Kraft aus Herrsching, der die künstlerische Leitung übernimmt und ein großes Netzwerk mit Verbindungen zu namenhaften Autoren mitbringt. Das Duo zeichnet bereits für das erfolgreiche Literaturfestival im Allgäu verantwortlich und stellte bei der Informationsveranstaltung ein mögliches Konzept vor. Den anwesenden Gästen, darunter Buchhändler, Leiter der Volkshochschulen, Kulturreferenten und Literaturbegeisterte aus beiden Landkreisen, erläuterten Heudecker und Kraft die Mitwirkungsmöglichkeiten und wie eine Finanzierung gestemmt werden könnte. Bereits jetzt hätten beide Landkreise eine Unterstützung in Höhe von je 5000 Euro zugesagt. Auch die LEW hätten sich bereits als Sponsor zur Verfügung gestellt und werden sich ebenfalls mit 5000 Euro am Festival beteiligen. Zudem könne man mit Förderungen durch den Bezirk Schwaben und das Bayerische Ministerium für Wissenschaft und Kultur rechnen. Jeder Mitveranstalter müsse mit Eigenmitteln in Höhe von 1000 Euro kalkulieren. 

Man wolle, so erklärten Kraft und Heudecker, ein Festival schaffen bei dem sich Autoren präsentieren, "die sich ihr Publikum bereits verdient hätten". Es solle kein Festival für junge Autoren werden. Vorstellbar sei, so Kraft, den Sog nach einer der großen Buchmessen zu nutzen und Autoren zu verpflichten die dort zu Gast sind. Auch eine thematische Angleichung an die Buchmessen sei möglich. Das endgültige Konzept soll in einer Arbeitsgemeinschaft in den nächsten Wochen und Monaten erarbeitet werden. Jeder, der als Mitveranstalter am Literaturfestival teilnehmen möchte, kann seine Ideen und Wünsche bei den Treffen einbringen. Das erste Treffen findet am 7. Mai 2019 um 16 Uhr im Rathaus Buttenwiesen statt.

 

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zum Ablauf oder zur Teilnahme am 1. Nordschwäbischen Literatufestival gibt es bei Dr. Thomas Kraft (mail@thomas-kraft.net) oder Dr. Sylvia Heudecker (sylvia.heudecker@schwabenakademie.de).