24. Januar 2022, 09:28
Kultur

Programm der „Rieser Kulturtage 2022“ zeichnet sich ab

Von links: Wilhelm Imrich (2. Vorsitzender des Vereins Rieser Kulturtage) und Gerhard Beck (Vorsitzender) in der Geschäftsstelle in Balgheim Bild: Sieglinde Besel
Nachdem die Rieser Kulturtage 2020 gänzlich ausgefallen sind und 2021 als reine Online-Präsentation stattgefunden haben, hat sich der Vorstand entschieden, diese heuer wieder im bewährten Rhythmus fortzusetzen.

Die alten Herausforderungen sind den Veranstaltern freilich geblieben: wie für alle anderen Anbieter im öffentlichen Bereich der Gesellschaft ebenfalls gilt auch für die Verantwortlichen der Kulturtage abzuwarten, was zwischen dem 29. April und dem 29. Mai erlaubt und möglich sein wird. Jedenfalls: das Programm zeichnet sich bereits kräftig ab. Es ist im Internet-Auftritt der RKT einzusehen.

Der Gesamtcharakter aller Angebote ist 2022 „regional“. Nachdem im Vorjahr das Spektrum sich bis in die Weiten des Weltalls geöffnet hat, kehren die 22er RKT sozusagen wieder „heim“. Hervorzuheben seien dabei und hier bereits zwei Abende. Am 7. Mai wird Gerald Huber vom Bayerischen Rundfunk in München erwartet. Er referiert über „Konradin, der letzte Staufer“. Kaum eine andere europäische Region ist so eng mit den Staufern verbunden und von ihnen geprägt worden als wie das Ries. Am 21. Mai spricht Prof. Dr. Franz Bockhardt von der TU Darmstadt über das immer noch ungeklärte Verhältnis von „Sport und Kultur“. Dazu erwartet werden Interessierte auch aus den vielen Rieser Sportvereinen und darüber hinaus vom Sport Begeisterte. Mit diesem Thema betreten die RKT Neuland. In der Heimat von Gerd Müller (der Vater ist gebürtig aus Balgheim, die Mutter aus Rudelstetten) steht auch seine diesbezügliche Würdigung noch aus.

Ein besonderes Anliegen ist es den Verantwortlichen für die 22er RKT heuer, dem Bereich des vielfältigen und vielseitigen Kunstschaffens im Raum Ries/Ostwürttemberg den ihm gebührenden Platz zu schaffen. Diverse Konzerte werden dabei wieder eine große Rolle spielen. Auf das Publikum warten darüber hinaus rund 70 Veranstaltungen: neben Geschichte, Kunst und Konzerten weitere Vorträge, Exkursionen und Führungen zu den Themen Archäologie, Familienforschung, Geschichte, Geologie und Landschaftskunde.

In Schmähingen wird die Neuerscheinung einer Ortschronik und von Westheim ein Ortsfamilienbuch vorgestellt. Unter den Führungen sind der Wennenberg bei Alerheim, der Sandbuck bei Untermagerbein und der Uhlberg bei Wolferstadt zu nennen. Die Vorträge beschäftigen sich mit der Mühlengeschichte, mit der Geschichte von St. Salvator in Nördlingen oder einem evangelischen Theologen. Unter den archäologischen Vorträgen ist der Bericht über die spektakulären Funde aus den frühmittelalterlichen Gräbern in Deiningen hervorzuheben. Auch einige Online-Vorträge sind bereits fest eingeplant, so beispielsweise die Geschichte von Klosterzimmern, 50 Jahre Rieser Naturschutzvereine und der Vortrag einer Rabbinerin, veranstaltet vom Trägerverein der ehemaligen Synagoge Oberdorf.

Die Reichweite der RKT 2022 wird dabei abgebildet durch den Ort der Eröffnung am 29. April in Wemding und durch den Ort der Abschlussveranstaltung am 29. Mai auf der Kapfenburg. 

Das Team der Rieser Kulturtage trifft sich jeden Dienstagvormittag zu einer Besprechung und zum Austausch in der Geschäftsstelle in Balgheim. Bis zum Februar können noch Termine an den Verein Rieser Kulturtage gemeldet werden.

Zuletzt richtet sich der Blick allmählich auch auf das Jahr 2026. Denn dann wird es heißen: „50 Jahre Rieser Kulturtage 1976 – 2026“. (pm)