11. Februar 2019, 13:49

Über den Eierweg zum Buchbrunn

Bild: Geopark Ries
Am Sonntag den 17. Februar 2019 zeigt Geoparkführer Kurt Kroepelin bei einer Naturkundlichen Wanderung den bedeutsamen Handelsweg. Für die Teilnehmer hat er allerlei historisches und faszinierendes Wissen zu den Grabhügeln parat.

Auf dem Eierweg brachten einst die Bauern aus der Gegend um Schweindorf ihre Güter auf den Markt nach Nördlingen. Der Transport von Eiern auf den dortigen Eiermarkt gab dem Weg den Namen. Umgekehrt nutzten städtische Amtsboten die Strecke, um in Schweindorf, einem Besitz der ehemaligen freien Reichsstadt Nördlingen, nach dem Rechten zu sehen. Die Wanderung führt auf einem Teilabschnitt des historischen Eierweges im Nördlinger Stiftungswald bei Ederheim zum Buchbrunn. Hier fand Frickhinger reiche Beigaben in Grabhügeln. Die Weglänge der Rundwanderung beträgt ca. 5 km. Der Weg führt auch abseits von Forststraßen, ein Geländeanstieg ist zu bewältigen.

Geoparkführer Kurt Kroepelin zeigt bei einer naturkundlichen Wanderung am Sonntag, 17. Februar 2019, den bedeutsamen Handelsweg und hat für die Teilnehmer allerlei historisches und faszinierendes Wissen zu den Grabhügeln parat. Treffpunkt ist um 13 Uhr am alten Wasserbehälter an Ortsverbindungsstraße zur Schweindorfer Kreuzung, ca. 1 km nördlich 73450 Schweindorf (siehe auch Karte unter www.geopark-ries.de/veranstaltungen).

Die Führung dauert etwa zweieinhalb Stunden und hat eine Weglänge von fünf km. Für Erwachsene kostet die Führung 5€, Schüler und Azubis € 2,50, Kinder bis 14 Jahre sind frei. Es ist keine Anmeldung erforderlich. (pm)