28. Oktober 2017, 10:10

27 Jahre, 1900 Wildpflanzen, 816 Seiten

Präsentierten das Buch rund 100 Gästen: (v.l.n.r.) Dr Günther Kunzmann, Jürgen Adler, Brigitte Adler und Prof. Dr. Lenz Meierott. Bild: Diana Hahn
27 Jahre lang hat die Arbeitsgemeinschaft Flora von Nordschwaben e.V. (AFN) in ganz Nordschwaben kartiert. Die Ergebnisse wurden in einem über 800 Seiten starken Buch zusammengefasst. Vergangenen Freitag, 27. Oktober 2017, wurde das Werk der Öffentlichkeit präsentiert. Knapp 100 Interessierte waren der Einladung gefolgt. Darunter auch die Landräte der Landkreise Donau-Ries, Stefan Rößle, und  Dillingen, Leo Schrell.
Tapfheim - Knapp 28 Jahre ist es her, dass die Arbeitsgemeinschaft Flora von Nordschwaben e.V. gegründet wurde. Von Anfang an hatte es sich der Verein zum Ziel gesetzt, die Flora Nordschwabens unter besonderer Berücksichtigung seltener und schutzwürdiger Arten zu kartieren und zu erfassen. Daraus sollte dann eine Flora von Dillingen, Donauwörth und Umgebung resultieren. Nach 27 Jahren und knapp 1000 Kartierungsexkursionen konnte das Buch nun endlich der Öffentlichkeit präsentiert werden. Auf über 800 Seiten konnte die AFN in ihrem Untersuchungsgebiet 1900 verschiedene Farn- und Blütenpflanzen nachweisen. Im Buch sind diese mit über 1600 Verbreitungskarten und auf 400 Fotos dokumentiert. Um die Zusammenstellung und Bearbeitung des Werks hatten sich hauptsächlich der 1. Vorsitzende des Vereins Jürgen Adler und seine Frau Brigitte aus Nördlingen, sowie der 2. Vorsitzende Dr. Günther Kunzmann aus Maihingen gekümmert. Zur Buchvorstellung, die am vergangenen Freitag in Tapfheim im Gasthaus "Zur Grenz" stattfand, hatten sich rund 100 geladene Gäste eingefunden. Bei seiner Begrüßung sagte Jürgen Ader, dass er es als Zeichen der Wertschätzung für die Kartierungen sehe, dass sich so viele Gäste eingefunden haben. Besonders erwähnte er in seiner Begrüßung die Sponsoren, die die Realisierung des Buches überhaupt erst möglich gemacht hatten. Darunter der Bayerische Naturschutzfond, von dem mit 12750 Euro der größte Zuschuss kam sowie die Sparkasse Donauwörth, die Kries- und Stadtsparkasse Dillingen und die Stiftung der Sparkasse Nördlingen.
Bild: DRA
Einzigartige Sammlung von historischer Bedeutung
Landrat Stefan Rößle betonte in seinen Grußworten, dass es sich beim Buch um eine einzigartige Sammlung von sehr hohem Wert handle und das man dieser Bestandsaufnahme im Hinblick auf den Klimawandel eine sehr große historische Bedeutung beimessen müsse: "Dieses Buch wird mit Sicherheit auch noch zukünftige Generationen begeistern. Wir haben es derzeit mit dem größten Artensterben zu tun. Auf Grund der aktuellen Lage wird dieses Buch vermutlich schon bald eine größere Bedeutung haben, als Ihnen vielleicht lieb ist", so Rößle.
Der 2. Vorsitzende der AFN, Dr. Günther Kunzmann, erklärte den Anwesenden unter anderem wie die knapp 420000 Datensätze in den letzten 27 Jahren erhoben wurden und wie das Buch aufgebaut ist. Dabei betonte er, dass das Buch nicht nur als rein wissenschaftliches Werk angelegt sei, sondern, dass auch Laien etwas von diesem Buch hätten. Im anschließenden Festvortrag, den Prof. Dr. Lenz Meierott zu Thema "Die Flora von Nordschwaben, ein wichtiger Beitrag zum Projekt Neue Flora von Bayern" hielt, lobte der Botaniker das Werk der AFN als "bemerkenswert".
Im Anschluss an den Festvortrag bedankte sich Jürgen Adler bei vielen Helfern, ohne die das Buch nie fertig geworden wäre und versicherte den Anwesenden, dass die AFN ihre Arbeit auch in Zukunft fortsetzen werde.