5. Oktober 2020, 13:17

Fischbestand in der Donau wird erhoben

Fischzählung City River Bild: Nicole Kalinowski
Um den Fischarten einen besseren Lebensraum zu schenken muss der Fischbestand der Donau in Donauwörth erhoben werden. Dies geschieht durch das sogenannte Elektrofischen.

Für das EU-LIFE-Projekt City River steht der nächste Schritt an. Eines von mehreren Zielen des Projekts ist es, die Lebensräume für heimische Fischarten in der Donau zu verbessern. Dafür werden im Rahmen dieser geförderten Maßnahme Laichplätze für anspruchsvolle Arten wie Nase und Barbe sowie Lebensräume für Jungfische geschaffen. Um die Ausgangssituation für dieses Vorhaben wissenschaftlich messen und bewerten zu können, muss der aktuelle Fischbestand erhoben werden.

Dies geschieht durch eine besondere Art der Befischung, dem sogenannten Elektrofischen. Dabei werden die Fische durch räumlich begrenztes Einleiten von Strom für kurze Zeit schonend betäubt. Diese Methode ermöglicht es, Fischbestände schnell zu erfassen. Hierbei werden voraussichtlich in KW 42 mehrere Abschnitte der Donau befischt. Die Fische können so gezählt, vermessen und nach Art bestimmt werden. Im Anschluss werden die Fische wieder freigelassen. Das Versuchsdesign wurde mit dem Bayerischen Landesamt für Umwelt und Dr. Oliver Born, Leiter der Fischereifachberatung des Bezirks Schwaben, abgestimmt, um die Vergleichbarkeit mit anderen Projekten zu gewährleisten. Die Zustimmung durch das Fischereikonsortium ist bereits erfolgt.

„Um die Veränderung der Bestände festzustellen, werden weitere Elektrobefischungen im Frühjahr 2021 und nach Ende des Projekts durchgeführt. So stellen wir fest, wie sich die Anzahl der Tiere verändert hat und wie es um die Artenvielfalt bestellt ist“, erklärt Ulrich Krafczyk, Geschäftsführer des Fischereiverband Schwaben e.V. und zuständiger Projektpartner bei City River für die Befischung. Durchgeführt wird die Befischung vom IBF UMWELT (Ingenieurbüro für Umweltsicherung) aus Aretsried mit Thomas Lechner als Ansprechpartner.

Das Projekt City River unter Federführung der Stadt Donauwörth und LEW Wasserkraft hat zum Ziel, den Lebensraum Fluss im Stadtgebiet aufzuwerten. Profitieren sollen Bürger und Besucher aber auch die Fische in der Donau. Durch gezielte Maßnahmen sollen Lebensräume wiederhergestellt und verbessert werden. (pm)