16. April 2019, 10:36

Mit Charly und Inka quer durch Deutschland

Felix Fries ist in den kommenden sechs Monaten mit seinen Lamas Charly und Inka durch Deutschland unterwegs. Bild: Jenny Wagner
Felix Fries tourt mit seinen zwei Lamas von München nach Sylt und wieder zurück, und das alles für den Umweltschutz. Der 20-Jährige hat mit seinen tierischen Begleitern einen Stopp in Harburg gemacht und mit uns über sein Abenteuer gesprochen.

Vor rund zwei Wochen startete der 20-jährige Felix Fries aus Holzkirchen bei München seine Deutschlandtour. Immer mit dabei, seine zwei Lamas Charly und Inka. Sich einfach mal vom Leben eine Auszeit nehmen, und dabei noch Gutes für die Umwelt tun, das motivierte den 20-Jährigen solch eine Reise in Angriff zu nehmen. 

Mission Umweltschutz 

Rund sechs Monate hat der 20-Jährige für seine Reise eingeplant. Innerhalb von zwei Monaten will Felix Fries mit seinen tierischen Begleiterin von Holzkirchen nach Sylt laufen. Für den Weg zurück nach Holzkirchen hat der gelernte Zimmerer rund 4 Monate eingeplant. "Auf dem Rückweg möchte ich auf jeden Fall durch Berlin laufen, eventuell auch durch Dresden", erzählt Felix Fries. Warum er zu Fuß mit zwei Lamas quer durch Deutschland tourt, hat einen einfachen Grund: "Ich möchte der Bevölkerung für ein umweltbewussteres Denken die Augen öffnen und ein Zeichen setzen. Ein Zeichen, dass man auch ohne ein Auto überall in Deutschland hinkommt."

Herausforderung für Mensch und Tier

Für Felix Fries und auch für seine zwei Lamas ist die Tour durch Deutschland ein Abenteuer. Seit mehr als zwei Wochen ist der 20-Jährige aus der Nähe von München nun bereits unterwegs. Zum größten Teil wird Fries wohl die Nächte mit seinen zwei Gefährten im Freien verbringen - ein Zelt hat der 20-Jährige nicht dabei, lediglich eine Plane, die ihn vor Wind und Wetter schützen soll. Im Gepäck hat Fries aber vor allem eins, Heu für Inka und Charly. Rund 15 bis 20 Kilometer schafft Fries an einem Tag, je nach Lust und Laune. "Auch Inka und Charly müssen sich erst an die neue Herausforderung gewöhnen", erzählt der junge Mann. 

Wer Felix, Charly und Inka auf ihrem Trip finanziell ein wenig unter die Arme greifen möchte, kann auf gofundme einen kleinen Obolus spenden. Seine Reise kann übrigens auch auf Instagram verfolgt werden.