3. August 2020, 16:46

„Müllsammeln auch im Urlaub“

Unter dem Motto „Müllsammeln auch im Urlaub“ hat sich die Plogging-Gruppe Donauwörth wieder für eine Müllsammel-Aktion am Samstag 01. August in Donauwörth am Riedlinger Baggersee getroffen. Bild: Anne Rauter
Unter dem Motto „Müllsammeln auch im Urlaub“ hat sich die Plogging-Gruppe Donauwörth wieder für eine Müllsammel-Aktion am Samstag 01. August in Donauwörth am Riedlinger Baggersee getroffen.

Gesammelt wurde von 9:00 bis 11:00 Uhr mit 4 Leuten. Geschätzt wurden ca. 2.000 Zigarettenkippen in einem speziellen Behälter „Die Natur ist kein Aschenbecher“ gesammelt.

Die Kippen werden leider achtlos weggeschnippt und sind überall zu finden, vor allem unter Parkbänken. Doch die Kippen sind nicht nur ein ästhetisches Problem. Sie schädigen auch die Umwelt. Die Filter bestehen aus dem Kunststoff Cellulose Acetat und enthalten eine Reihe gefährliche Giftstoffe. Zigarettenkippen sind weltweit das am häufigsten weggeworfenen Abfallprodukt (danach erst kommen Plastiktüten). #stoppdiekippenflut

Gesammelt wurden auch viel Abfall verschiedener Sorten: Kronkorken, Pfandflaschen, Plastik-flaschen, Getränkekartons, leere Zigarettenschachteln, Einweg-Mundschutz, Schnuller, eine Windel, Tampons, eckigen Papptellern mit Resten von Curry Wurst, Einweggeschirr und Strohhalme aus Plastik. Viele dieser Abfälle wurden sogar in den Büschen gefunden!

Die gesammelten Abfälle und Wertstoffe waren noch bis in den Nachmittag im Eingangsbereich für alle sichtbar platziert um die Badegäste zu sensibilisieren.

Warum werfen Leute achtlos ihren Abfall in die Natur? Abfalleimer sind vorhanden (vielleicht zu wenig?) und jeder kann doch seinen Müll in einer Tüte sammeln und zu Hause entsorgen oder?

Plogging Donauwörth appelliert an viele spontane individuelle Müllsammel-Aktionen im Urlaub, nicht nur in Deutschland, sondern auch im Ausland. Im Urlaub hat man auch vielleicht mehr Zeit, um sich Gedanke rund um das Thema Müll/Plastik reduzieren zu machen.

Freiwillig Müll sammeln im Urlaub klingt sicher erst einmal etwas ungewöhnlich, aber man kann auf Reisen ganz nebenbei durch eine kleine Müllsammelaktion eines der größten Umweltprobleme unserer Zeit bekämpfen und Andere sensibilisieren.

Müll sammeln im Urlaub ist notwendig, denn Plastik ist nicht biologisch abbaubar, wird von Tieren gefressen und ist jedes Jahr für den Tod von Vögeln und andere Tiere verantwortlich. Im Laufe der Zeit zersetzen sich Plastikteile zu kleinem Mikroplastik und werden von Fischen gefressen. Das Plastik landet in der Nahrungskette und schlussendlich wieder bei uns auf dem Teller und im Magen.

Natürlich kann man einfach sagen, dass uns der Müll in anderen Ländern gar nichts angeht. Doch tatsächlich wird ein Großteil unseres Mülls aus Deutschland per Schiff in Länder wie China, Indien oder Malaysia verschifft, die sowieso schon ein Müllproblem haben.

„Plogging-Donauwörth“ ist eine Initiative von „Transition-Town-Donauwörth“ und bedankt sich herzlich bei Martha Stark, Johannes Thum, Anja Beierlein und Christine Anselmi und bei Leuten, die uns am Baggersee positiv angesprochen und unterstützt haben. Plogging-Donauwörth wünscht allen einen schönen Urlaub und hofft auf ein umweltbewusstes Verhalten jedes Einzelnen.

Weitere Infos und Termine bei Facebook „Plogging Donauwörth“. E-Mail: plogging-don@gmx.de. (pm)