21. Januar 2020, 16:14

Müllsammeln im Donau-Ries – jeder kann etwas tun

Wie das Foto von Tobias Reitmair zeigt, kann man auch beim Wandern Müll sammeln bzw. aufheben wie hier auf dem Foto Carina Reitmair und Martha Stark - das geht das ganze Jahr nicht nur zu Aktionen - unsere Mitglieder der Plogging Gruppe sammeln jede Woche privat auch unabhängig von den Aktionen Bild: Transition Town Donauwörth
Am Samstag, 25. Januar, gibt es wieder eine Müllsammelaktion der Plogginggruppe Donauwörth.

Jeder Deutsche erzeugt pro Kopf mehr Abfall als die Bürger der meisten anderen EU-Staaten. In unserer Konsum/Wegwerfgesellschaft landen Coffe-to-go-Becher, Plastikflaschen, Zigaretten und Einwegbesteck oft unachtsam auf dem Boden. Am Samstag den 25. Januar gibt es wieder eine Müllsammelaktion der Plogginggruppe Donauwörth – Arbeitsgruppe des Vereins „Transition Town Donauwörth“. Treffpunkt 10.30 Uhr am Wörnitzcenter, Sallinger Straße in Donauwörth. Es wird darum gebeten Handschuhe und Eimer oder Müllsäcke mitzubringen.

Aber auch in anderen Orten tut sich etwas:

In Genderkingen ruft Jennifer Scherlin dazu auf sich jeden Sonntag Nachmittag um 14.30 Uhr in der Westendstraße in Genderkingen zu treffen um bei einem gemeinsamen Spaziergang 2 Stunden lang Müll zu sammeln.

In Thierhaupten ruft der Plastikfrei Stammtisch zusammen mit Bürgermeister Toni Brugger und Landkreis zu einer großen Müllsammaktion am Samstag den 25. April auf – Treffpunkt ist um 9 Uhr am Festplatz Thierhaupten.

Das Ziel ist nicht nur die Beseitigung von Müll, sondern auch die Sensibilisierung für das Ausmaß, in dem wir unsere Umwelt zumüllen und zerstören und uns selbst damit schaden – denn wir sind Teil unserer Umwelt und 90 % von uns haben z.B. Mikroplastik im Blut.

Alle die mehr Infos zum Thema Plastik und Müllreduzierung haben möchten oder sich gerne über ähnliche Themen austauschen wollen sind herzlich beim Plastikfrei Stammtisch Donauwörth willkommen. Der Stammtisch findet  jeden 3. Mittwoch um 19.30 Uhr in der Frechen Erbse – gegenüber der Donaumeile- statt.

Weitere Infos gibt es auf Facebook oder auf der Homepage www.transition-town-donauwoerth.de. (pm)