1. April 2019, 16:10

Unterstützung für Geopark Ries Besucherzentrum zugesagt

Freuen sich über die Förderung der Machbarkeitsstudie: Manfred Faber (Amtsleiter AELF Nördlingen), Erich Herreiner (LEADER-Koordinator), Landrat Stefan Rößle, Friedrich Eckmeier (LAG-Manager Monheimer Alb Altmühljura), Günther Zwerger (Geschäftsführer Geopark Ries e.V.), Bürgermeister Günther Pfefferer (Vorsitzender LAG Monheimer Alb Altmühljura), Klemens Heininger (Regionalmanager), Heike Burkhardt (stlv. Geschäftsführerin Geopark Ries e.V.) Bild: Julia Lanzer
Die LAG Monheimer Alb Altmühljura und für Landkreis Donau-Ries erhalten eine finanzielle Förderung für eine Machbarkeitsstudie für ein Geopark Ries Besucherzentrum in Mönchsdeggingen.

Um eine weitere Attraktion im Geopark Ries einzurichten, gibt es Überlegungen ein Geopark Ries Besucherzentrum in Mönchsdeggingen zu schaffen. In einem ersten Schritt soll dafür eine Machtbarkeitsstudie erstellt werden, die Wirtschaftlichkeitsberechnungen, Potenzialanalysen und eine mögliche konzeptionelle Ausrichtung des geplanten Besucherzentrums erarbeitet.

Über die LAG Monheimer Alb Altmühljura hat der Landkreis dafür einen Zuschuss beantragt und dafür die entsprechende Unterstützung bekommen: Die Studie wird in der Folge vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Nördlingen (AELF) über LEADER gefördert. Dazu übergaben Amtsleiter Manfred Faber und LEADER-Koordinator Erich Herreiner einen Förderbescheid in Höhe von 27.000 Euro an den Landkreis.

Landrat Stefan Rößle und Geopark-Geschäftsführer Günther Zwerger freuen sich über die Zuwendung, danken für die Initiative von der LAG und die schnelle Umsetzung durch das AELF und hoffen auf positive Ergebnisse der Studie. Auch der Vorsitzende der LAG Monheimer Alb Bürgermeister Günther Pfefferer und der LAG-Manager Friedrich Eckmeier sowie Mönchdeggingens Bürgermeister Wiedenmann sehen darin eine Riesenchance für die Gemeinde und eine Stärkung der gesamten Region. (pm)